Roter Platz - einer der berühmtesten Plätze

Der Rote Platz liegt im historischen Zentrum Moskaus und gehört gemeinsam mit dem angrenzenden Kreml seit 1990 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Russland Roter Platz
Russland Roter Platz

Der Rote Platz im Herzen der russischen Hauptstadt gehört zu den berühmtesten Plätzen der Welt und ist mit seinen geschichtsträchtigen Bauwerken ein Touristenmagnet. Er besitzt eine rechteckige Form und wird im südwestlichen Bereich von der Mauer des Kreml begrenzt. Der zentrale Platz besitzt eine Länge von 330 Metern und ist rund 70 Meter breit. Der Name geht weder auf die Zeit der kommunistisch regierten Sowjetunion noch auf die rote Farbe der Kreml-Mauern zurück. Die Bezeichnung Roter Platz entstand bereits im 17. Jahrhundert und geht auf das russische Wort "krasny" zurück, was der Herkunft nach so viel wie "schön" bedeutet. Der Rote Platz diente im Mittelalter als Marktplatz und Versammlungsort. Damals herrschte auf dem belebten Platz ein reges Treiben, da sich nur wenige Hundert Meter entfernt eine Anlegestelle für Handelsschiffe befand. Im 17. Jahrhundert schränkten die Zaren die Handelstätigkeiten auf dem Platz ein und das Areal wurde vorrangig für offizielle Veranstaltungen, Gottesdienste und Feierlichkeiten genutzt.

Zahlreiche historische Bauwerke prägen das Antlitz des Roten Platzes. An der Südseite erhebt sich mit der Basilius-Kathedrale ein russisch-orthodoxes Gotteshaus aus dem 16. Jahrhundert, das mit seinen neun farbenprächtigen Zwiebeltürmen ein Wahrzeichen Moskaus ist. Im westlichen Bereich wird der Rote Platz von einem Teil der Kreml-Mauer begrenzt. An dieser Stelle sind die Mauern bis zu 19 Meter hoch. Drei Türme in der Befestigungsmauer befinden sich am Roten Platz, von denen der 71 Meter hohe Spasski-Turm der bekannteste ist. Er wurde im Jahr 1491 errichtet und ist mit einer weithin sichtbaren Turmuhr ausgestattet, deren Ziffenblatt einen Durchmesser von 6,12 Metern besitzt.

Ein bedeutendes Denkmal aus der Sowjetzeit ist das Lenin-Mausoleum an der Westseite des Roten Platzes. Es befindet sich unmittelbar vor der Kreml-Mauer und wurde zu Ehren des russischen Revolutionsführers errichtet. Lenin starb im Jahr 1924 und im Inneren des Gebäudes ruht der einbalsamierte Leichnam in einem gläsernen Sarkophag. Das Warenhaus GUM erhebt sich an der östlichen Seite des Roten Platzes. Das Gebäude wurde am Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und ist mit einer Verkaufsfläche von rund 35.000 m² das größte und berühmteste Warenhaus Russlands. Während die Außenfassade den klassischen russischen Baustil repräsentiert, wurde der Innenbereich nach dem Vorbild westlicher Shopping-Paläste umgestaltet. Auf mehrere Etagen reihen sich Edelboutiquen und Designergeschäfte der gehobenen Kategorie aneinander.

Im Nordwesten bildet das Auferstehungstor aus dem Jahr 1680 einen der beiden Zugänge zum Roten Platz. Es war einst Bestandteil einer Befestigungsanlage und besteht aus zwei nebeneinanderliegenden Rundbögen, die von zwei rechteckigen Türmen gekrönt werden. Dem Tor angegliedert ist das Gebäude der ehemaligen Gouvernementverwaltung. Es stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und war lange Zeit Verwaltungssitz von Moskau. Im Innenhof der ehemaligen Gouvernementverwaltung befindet sich die alte Münzprägeanstalt, die unter Zar Peter dem Großen im Jahr 1697 erbaut wurde. Unmittelbar neben diesem Gebäudekomplex erhebt sich die Kasaner Kathedrale. Das heutige Bauwerk ist ein Nachbau des ursprünglichen Gotteshauses, der im Jahr 1993 eröffnet wurde. Mit dem ehemaligen Großhandelsgebäude und dem Staatlichen Historischen Museum befinden sich weitere geschichtsträchtige Bauwerke am Roten Platz.

TOP