Auswandern nach Thailand

Das milde Klima, die unaufdringliche Gastfreundschaft der Menschen und die tropischen Traumstrände machen Thailand zu einem begehrten Auswanderungsziel für Europäer.

Vom Geheimtipp entwickelt sich Thailand zunehmend zu einem bevorzugten Ziel für Auswanderer. Viele Urlauber, die das südostasiatische Land bereisen, lernen bei ihrem Aufenthalt die entschleunigte Lebensweise und das milde Klima schätzen. Die Lebenshaltungskosten sind deutlich niedriger als in Europa und speziell für Ruheständler wurden in den letzten Jahren die Visa-Bestimmungen gelockert. Wer plant, seiner Heimat in Europa dauerhaft den Rücken zu kehren und einen Neuanfang in Thailand zu starten, muss sich darüber im Klaren sein, dass das asiatische Land einem anderen Kulturkreis angehört und sich im Vorfeld mit den Bräuchen, Gepflogenheiten und Umgangsformen vertraut machen.

Thailand ist eine konstitutionelle Monarchie mit dem König als Staatsoberhaupt. Öffentliche Kritik oder die Verweigerung einer Ehrbezeugung durch das Senken des Kopfes beim Anblick von Mitgliedern der Königsfamilie gilt als Majestätsbeleidigung und kann schnell mit einem Gefängnisaufenthalt enden. Die meisten Menschen in Thailand leben, wohnen, essen und schlafen auf dem Fußboden. Häuser sollten nicht mit Schuhen betreten werden und das Berühren der Türschwelle gilt als Vorbote des Unglücks. Sprachkenntnisse stellen keine große Hürde dar. Es wird nahezu überall englisch gesprochen und in den touristischen Zentren Pattaya und Phuket wird auch Deutsch von den Einheimischen verstanden. Die meisten Auswanderer zieht es nicht in die Hauptstadt Bangkok. Ziel sind die touristischen Zentren im Süden des Landes. Dort finden Sie eine gute Infrastruktur mit einem Warenangebot in den Geschäften, das europäischen Maßstäben entspricht. Die ärztliche Versorgung gilt in den Regionen als gut.

Die Visaregelungen sind kompliziert und für einen dauerhaften Aufenthalt wird das Non-Immigrant Visum B benötigt. Das Visum gilt ein Jahr und muss bei jeder Einreise innerhalb von 90 Tagen verlängert werden. Wer bei einer thailändischen Firma arbeitet, muss ein Einladungsschreiben nachweisen. Rentner haben die wenigsten Hürden zu überwinden, wenn sie ihren Lebensabend in dem Land verbringen möchten. Das Non-Immigrant Visum O wird Ruheständlern erteilt, die über eine bestimmte monatliche Rente verfügen. Es ist ein Jahr gültig und kann nur in Deutschland verlängert werden. Allerdings ist es erforderlich, alle 90 Tage das Land zu verlassen und wieder einzureisen. Danach erfolgt eine Verlängerung für weitere 90 Tage.

TOP