Studieren in Thailand

Rund 62 Millionen Einwohner leben in dem südostasiatischen Land. Mehr als 40 Hochschulen und Universitäten gibt es in Thailand. 18 befinden sich in öffentlicher Hand. Die Restlichen sind privat geführt.

Ausländische Studenten in Thailand kommen zum größten Teil aus dem asiatischen Raum. Chinesen stellen prozentual den größten Anteil an den Studierenden. Das Studiensystem gleicht in vielen Punkten dem amerikanischen Modell und ist in drei Teilabschnitte gegliedert. Das Grundstudium dauert in der Regel vier Jahre und wird mit dem Bachelor abgeschlossen. Für die Ausbildung zum Zahn-, Tier- und Humanmediziner ist eine Grundstudienzeit von sechs Jahren erforderlich. Im zweiten Abschnitt erfolgt eine Spezialisierung in einer bestimmten Fachrichtung. Dieser Teil des Studiums dauert generell zwei Jahre und wird mit dem Master abgeschlossen. Im letzten Abschnitt folgen die Doktoranden-Studiengänge. Sie dauern zwei bis fünf Jahre. In dieser Zeit ist durch die Studenten Forschungsarbeit zu leisten und eine abschließende Doktorarbeit zu schreiben und anschließend zu verteidigen.

An den technischen Hochschulen ist es möglich, innerhalb von zwei Jahren ein berufsbezogenes Diplom zu erwerben. Danach kann ein Wechsel an eine andere Universität erfolgen, um nach zwei weiteren Jahren den Titel des Bachelors zu erlangen. Die deutsche Hochschulzulassungsberechtigung genügt in der Regel als Voraussetzung zur Studienzulassung. In Abhängigkeit von den Regelungen jeder einzelnen Einrichtung können darüber hinaus Sprachprüfungen und Eingangstests erforderlich werden. Wer über kein Stipendium verfügt, richtet die Bewerbung direkt an die Universität in Thailand. Gefordert werden ein übersetztes und beglaubigtes Abiturabschlusszeugnis, bisher erbrachte Studienleistungen, ein Nachweis über das Vorhandensein ausreichender finanzieller Mittel und ein Anschreiben inklusive Lebenslauf.

Ausländische Studenten haben in Thailand in jedem Fall Studiengebühren zu entrichten. Je nach Fachrichtung liegen die Kosten für Bachelor-Studiengänge zwischen 5.000 und 8.500 Euro pro Jahr. Für den Masterstudiengang fallen Kosten zwischen 2.000 und 13.000 Euro an. Die Lebenshaltungskosten sind in Thailand deutlich niedriger als in Deutschland. Die Unterbringung während des Studiums erfolgt entweder in einem Studentenwohnheim oder bei einer Gastfamilie. Auslandsstudenten benötigen ein Visum für den Aufenthalt im Land, das im Vorfeld in Europa beantragt werden muss. Das normale Touristenvisum besitzt nur eine Gültigkeit von 30 Tagen und ist nicht für einen längerfristigen Aufenthalt in Thailand geeignet.

TOP