Koh Chang - Ferien in unberührter Naturlandschaft

Unberührte Sandbuchten, stille Strände und ein dichter tropischer Regenwald kennzeichnen die zweitgrößte Insel Thailands nach Phuket.

KOH Chang
Koh Chang - Ferien in unberührter Naturlandschaft

Koh Chang liegt im Osten Thailands in der Nähe zur kambodschanischen Grenze. Nur 400 Kilometer von Bangkok entfernt liegt die naturbelassene Tropeninsel mit ihren weißen Stränden im Meer. Das Eiland blieb vom Massentourismus bisher weitgehend verschont und hat sich seine einzigartige Schönheit bis heute erhalten. Nahezu 70 Prozent von Koh Chang sind von dichtem tropischen Regenwald bedeckt. Damit besitzt die Insel eines der größten zusammenhängenden Regenwaldgebiete des Königreiches. Fernab des touristischen Trubels in den Urlaubszentren des Südens genießen Sie auf Koh Chang erholsame Ferienwochen in einer unberührten Naturlandschaft. Erkunden Sie die Artenvielfalt des Regenwaldes auf romantischen Wanderpfaden oder mit dem Mountainbike. Einsame Badebuchten und farbenfrohe Korallenriffs machen den Urlaub auf Koh Chang zu einem unverfälschten Naturerlebnis. In den Orten Hat Kaibai und Hat Sai Khao finden Sie Geschäfte für Schnorchel- und Tauchbedarf. Kanuausflüge in den seichten Gewässern führen Sie zu den schönsten Unterwassergebieten der Insel.

Die touristische Infrastruktur auf Koh Chang beschränkt sich noch auf einige Hotels und Resorts. Trotz der verhältnismäßig geringen Dichte an Unterkünften finden Sie Feriendomizile in allen Preiskategorien. Einfache Bungalows oder Privatunterkünfte finden Sie auf den vorgelagerten Inseln. Kanus und kleine Katamarane können sie in den Hotels, einigen Restaurants und direkt am Strand ausleihen. Berühmtester Strand der Insel ist White Sand Beach. Kleine Restaurants unterschiedlicher Qualität und zahlreiche Bars ziehen sich an dem Strandabschnitt entlang. Abends erklingen Thai-Raggae-Rhythmen aus den Strandbars und Karaoke-Sängerinnen und –sänger geben ihre Gesangskünste am Mikrofon zum Besten. Vielerorts wird Life-Musik gespielt. Koh Chang können Sie komplett auf der Straße umrunden, die ringförmig um die Insel führt. Ein Mietwagen oder ein Roller leisten bei der Umrundung gute Dienste, denn es geht hügelauf- und hügelabwärts. Einige der schönsten Strände erreichen Sie auf diese Weise. Die Reise führt Sie durch das dichte Blätterdickicht des tropischen Regenwales und hin und wieder direkt in Strandnähe.

Ein Urlaubserlebnis der besonderen Art ist ein Elefanten-Trekking durch die unberührte Wildnis. Schaukelnd geht es auf dem Rücken der Dickhäuter in den Dschungel, wo Sie lärmende Affenhorden und eine unendliche Vielfalt an tropischer Vegetation erwarten. Die Hütten an den Stränden wecken Kindheitserinnerungen an den Traum vom eigenen Baumhaus. Aus einfachen Brettern zusammengefügt und bunt getüncht stehen die Hütten in Strandnähe am Rande des Dschungels. Die Strände bieten genügend Platz und niemand muss die gewohnte Enge südeuropäischer Strände auf Koh Chang in Kauf nehmen. Abends beginnt in den kleinen Orten das bunte Treiben auf den Straßen. Straßenverkäufer bieten Bananen in duftenden Pfannkuchen an und die Souvenirstände sind überladen mit Produktplagiaten bekannter Modedesigner.

In den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden Koh Chang und weitere 46 Inseln von der Regierung zum Nationalpark erklärt. Fantastische Tauch- und Schnorchelreviere finden Sie an nahezu allen Stränden des Archipels. Auf der kleinen Insel Koh Mak können Sie Motorräder oder Geländewagen mieten und zu einer Tour in das unberührte Inselinnere aufbrechen. Spektakuläre Unterwasserwelten erwarten sie in der gesamten Region. An bunten Korallenriffen tummeln sich Tausende in allen erdenklichen Farben schillernde Fische. Kleine Buchten und versteckte Grotten gibt es auf den Kanuausflügen zu entdecken. Das Innere aller Inseln ist von tropischen Regenwäldern bedeckt. Teilweise sind die Landschaften bergig. Bei Ausflügen in den Dschungel ist festes Schuhwerk erforderlich. Lange Hosen und langärmelige Oberbekleidung halten die Moskitos etwas auf Distanz. Ein Hauch von Abenteuer und Romantik umgibt die idyllischen Inselwelten. Rund 190 Quadratkilometer Land- und etwa 450 Quadratkilometer Meeresfläche gehören zum Nationalpark. Die beste Reisezeit für die Region liegt in den europäischen Wintermonaten. Von Oktober bis April setzt die Trockenperiode ein und die monsunartigen Regenfälle lassen nach.

TOP