Türkei - Impfungen und Gesundheitsvorsorge

In den größeren und den touristischen Orten gibt es eine gute Arzt- und Krankenhausversorgung und viele der Ärzte sprechen Englisch oder Deutsch. Falls Sie einen Arzt benötigen, ist oft auch die Hotelrezeption behilflich.

Eine Reisekrankenversicherung ist empfehlenswert, denn der internationale Krankenschein deckt nicht alle Kosten ab beziehungsweise gilt nur für Ärzte und Krankenhäuser, die dem Sozialversicherungsverband angeschlossen sind. Bei anderen Ärzten müssen die Kosten vorgestreckt werden. Diese werden dann im Heimatland zurückerstattet.

Offiziell sind für eine Reise in die Türkei keine Impfungen erforderlich. Es ist aber ratsam, vor der Abreise die Polio- und Tetanus-Impfungen aufzufrischen. Wer nach Zentralanatolien reist, sollte sich gegebenenfalls auch gegen Cholera und Typhus impfen lassen. Ein geringes Malaria-Risiko besteht in der Zeit zwischen März und November in der Cukurova-Ebene im Süden des Landes.

Die häufigsten gesundheitlichen Probleme unter Urlaubern sind Sonnenbrände und leichte Darmverstimmungen. Unterschätzen Sie nie die intensive UV-Strahlung und lassen Sie bei fettigen Gerichten und Fisch eine gewisse Vorsicht walten. So kann die Gefahr einer Darmverstimmung minimiert werden.

Bestehen leichtere Beschwerden, dann hilft eine Diät mit ungesüßtem Tee, lauwarmer Cola und Salzgebäck. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollte eine Apotheke aufgesucht werden und ein rezeptfreies Medikament, wie beispielsweise Lorimid oder Ercefuryl gekauft werden. Die Durchfallmittel aus Europa helfen in den meisten Fällen nicht, da diese auf die europäischen Erreger abgestimmt sind. Falls Fieber dazu kommt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

In den Städten ist das Leitungswasser durchaus genießbar, da es gechlort ist. Auf dem Land hingegen ist es ratsam, auch nur zum Zähneputzen abgefülltes Wasser zu nutzen.

Stand: August 2012

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Bitte bedenken Sie, dass sich die Bestimmungen und erforderlichen Vorkehrungen für die Einreise jederzeit ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf auf der Webseite des Deutschen Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/.

Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die für sie zuständige Botschaft.

TOP