Wetter, Klima und Reisezeit in der Türkei

Die Türkei zeichnet sich durch verschiedene Klimazonen aus, in denen ganzjährig ein überwiegend freundliches Klima herrscht. Im Süden des Landes überwiegt das heiße und trockene Mittelmeerklima. Wer in die Region rund um das Schwarze Meer reist, kann das ganze Jahr über mit angenehmen Temperaturen rechnen, die sich bei durchschnittlich 20 Grad Celsius im Sommer und sechs Grad Celsius im Winter bewegen.

Diese Gegend ist auch das regenreichste Gebiet der Türkei mit einer Niederschlagsmenge von circa 1.200 Millimetern pro Jahr. Mit diesen klimatischen Bedingungen stellt die Schwarzmeerregion eine gute Alternative zu den ansonsten sehr heißen Küstenregionen im Süden des Landes dar.

Insbesondere die türkische Riviera mit den Städten Alanya und Side ist ein beliebtes Urlaubsziel. Im Sommer sind hier kaum Niederschläge zu erwarten und die Temperaturen betragen um die 30 Grad Celsius bei einer recht hohen Luftfeuchtigkeit. Das feuchte Klima erweist sich gerade für Europäer manchmal als recht unangenehm.

Im Winter herrschen an der türkischen Riviera rund 10 Grad Celsius und es ist mit mehr Regenschauern als im restlichen Jahr zu rechnen. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit sollte die Zeit zwischen November und Februar als Reisezeit gemieden werden. Die angenehmste Zeit für einen Urlaub in dieser Gegend sind die Sommermonate, wenn es überwiegend warm und trocken ist.

In der Zentraltürkei im Inneren des Landes herrscht ein eher kontinentales Klima. Dieses zeichnet sich durch höhere Niederschläge als an der Küste, sowie durch relativ große Temperaturschwankungen aus. In Bezug auf das Wetter zeigt sich die Türkei im anatolischen Hochland von einer weniger schönen Seite. Vor allem im Winter ist es hier recht regnerisch und kühl. Falls Sie eine Reise in die türkischen Berge planen, sollten Sie daher immer mit starken Wetterwechseln rechnen. Es ist in jedem Fall ratsam, sich vor dem Antritt einer Wanderung genau über das aktuelle Wetter zu informieren. Das gilt besonders bei Wanderungen durch das Taurus-Gebirge (türkisch: Toros Dağları).

Einige Gebirgsregionen eignen sich während der kalten und oft schneereichen Wintermonate sogar zum Wintersport. So gibt es hier mehrere Skigebiete, wie zum Beispiel Palandöken oder Sarikamis. Selbst im Westen der Türkei können Sie Wintersport betreiben. Hier lädt das Skigebiet Uludag bei Bursa zu einem exotischen Skivergnügen ein. Gerade an den Wochenenden und während der Ferien sollten Sie aber nicht ohne Reservierung anreisen, da dann alle Hotels ausgebucht sind.

Generell bietet sich das Wetter in der Türkei für einen Badeurlaub während der Sommermonate an der Südküste des Landes an. Wenn der Reiseschwerpunkt eher auf Wanderungen und Besichtigungstouren liegt, sind die Monate Mai und September als Reisezeit zu empfehlen. In den heißen Sommermonaten Juli und August klettert das Thermometer oft auf über 30 Grad Celsius und bei Wanderungen sollten Sie aufpassen, dass Sie sich nicht überanstrengen. Bei einer Wassertemperatur von 25 Grad Celsius bietet auch das Meer nur eine kurze Abkühlung. Das milde Klima an der Küste verlockt viele Urlauber zu einem Langzeiturlaub in der Türkei.

TOP