Verkehrsnetz in Vietnam

Die Distanzen in Vietnam, das eine Nord-Süd-Ausdehnung von 1.650 Kilometern erreicht, sind mitunter lang. Die schnellste und einfachste Möglichkeit, um von A nach B zu gelangen, ist das Flugzeug.

Vietnam verfügt außerdem über ein gut ausgebautes Bussystem, das nicht nur die Strecken zwischen den größeren Städten bedient, sondern auch die entlegenen Bergregionen anfährt.

Die Eisenbahn ist ein von Einheimischen und Touristen gleichermaßen gern genutztes Transportmittel. Eine besondere Zugverbindung ist der "Wiedervereinigungsexpress" zwischen Ho Chi Minh Stadt im Süden und der Hauptstadt Hanoi im Norden des Landes. Aufgrund des veralteten Schienennetzes erreicht der Zug eine maximale Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 50 km/h und benötigt für die circa 1.800 Kilometer lange Strecke etwas weniger als zwei Tage. Von Bord des Zuges können Sie bei gemächlichem Tempo die vorbeiziehende Landschaft hervorragend genießen. Sie haben die Wahl zwischen einfachen, preiswerten Holzbankabteilen und klimatisierten Polsterwaggons oder Schlafabteilen. In der "Holzklasse" kostet eine Fahrt umgerechnet rund 21,00 Euro (Stand Juli 2012), in der Luxusklasse müssen Sie ungefähr das Doppelte rechnen. Speisen und Getränke an Bord sind im Fahrpreis inbegriffen.

Es gibt ein ausgedehntes Netz an Wasserwegen, weshalb Boote und Schiffe zu den wichtigsten Verkehrsmitteln des Landes gehören. Vor allem im Mekong-Delta sind Boote das Fortbewegungsmittel Nummer eins.

Falls Sie Vietnam selbst erfahren möchten, können Sie relativ günstig ein Auto – mit oder ohne Fahrer – mieten. Der Straßenverkehr in den Städten allerdings ist chaotisch und unüberschaubar.

TOP