Mekong Delta - fruchtbares Mündungsgebiet

Das Mekong Delta ist das Mündungsgebiet des zehntgrößten Flusses der Erde, der sich im Süden Vietnams in ein weitverzweigtes Netz aus einzelnen Flussarmen und Kanälen teilt.

Feld mit Büffeln im Mekong-Delta
Feld mit Büffeln im Mekong-Delta

Mangrovensümpfe, Reisfelder und tropische Vegetation bestimmen das Landschaftsbild im Mekong Delta. Nachdem der Mekong auf einer Länge von mehr als 4.500 Kilometern mehrere Länder in Südostasien durchquert hat, teilt er sich im Süden Vietnams in zahlreiche Arme und Wasserläufe und mündet schließlich in das Südchinesische Meer. Das Mekong Delta entstand durch Sedimentablagerungen und besteht zum größten Teil aus Schwemmlandboden. Dieser Prozess der Ablagerung vom Schwemmmaterial hält bis heute an und führt zu einem jährlichen Wachstum des Mekong Deltas von etwa 80 Metern. Der fruchtbare Boden wird intensiv landwirtschaftlich genutzt. Ein Großteil der jährlichen Reisernte Vietnams stammt aus den Gebieten am Mekong Delta. Darüber hinaus werden Zuckerrohr, verschiedene Gemüsesorten, Kokosnüsse und tropische Früchte in der Region angebaut. Der Norden des Mekong Deltas ist dicht besiedelt. Die meisten Einwohner leben in unmittelbarer Nähe oder in Booten auf dem Fluss. Die unzähligen Wasserstraßen sind die Lebensadern für die Bevölkerung.

Die faszinierenden Natur- und Kulturlandschaften des Mekong Deltas erkunden Sie am besten im Rahmen einer Flusskreuzfahrt. Unvergleichliche Eindrücke erwarten Sie an den Flussufern und schnell wird klar, dass die Menschen sich perfekt auf das Leben in Wassernähe eingestellt haben. Schwer beladene Ruderboote werden von den Menschen durch enge Kanäle gesteuert und Wasserbüffel grasen auf den saftigen grünen Wiesen am Flussufer. Die Kreuzfahrtschiffe verfügen über eine gute Ausstattung, haben Sonnendecks und bieten eine hervorragende Küche. Krabben, frischer Fisch und tropische Früchte werden an Bord zubereitet. Grundlage vieler Gerichte ist Reis. In hauchdünne Blättchen gerollt wird das Getreide in unzähligen Variationen angeboten. Eine Attraktion im Mekong Delta sind die schwimmenden Märkte von Cai Rang. Von Boot zu Boot werden Melonen, Drachenfrüchte und frischer Fisch gehandelt. Auf dem Wasser herrscht geschäftiges Treiben.

In Ufernähe liegen die schwimmenden Häuser der Einheimischen. Viele Familien leben seit Generationen auf dem Wasser. In großen Becken unter den Häusern werden Fische gezüchtet. Zahlreiche kleinere und größere Tempel erheben sich in Ufernähe. Die meisten sind bunt und erstrahlen in vielen Farben. Die überwiegende Mehrzahl der Einwohner im Mekong Delta sind vietnamesischer Abstammung. In der Nähe von Chau Doc lebt mit den Cham eine ethnische Minderheit mit muslimischem Glauben. Der heilige Berg dieser Bevölkerungsgruppe ist Cham Mountain, auf dem sich alte Pagoden erheben. Um diesen Heiligtümern einen Besuch abzustatten, müssen Sie zahlreiche Treppenstufen nach oben steigen. Dort werden Sie mit einer fantastischen Aussicht belohnt, die bis zu den Höhenzügen Kambodschas reicht. In der Nähe des Mekong Deltas liegt mit der Insel Phu Quoc ein tropisches Paradies vor der Küste Vietnams. Die Strände des Eilandes gelten noch als Geheimtipp, selbst wenn hier in jüngster Vergangenheit einige erstklassige Hotels und Resorts errichtet wurden. Bunte Blumen, spektakuläre Korallenriffe und palmengesäumte Sandstrände machen die Insel zu einem Urlaubsparadies unter tropischer Sonne.

Die Ufer des Mekong Delta sind von einer üppig wuchernden tropischen Vegetation gesäumt. Kokospalmen und Bananenstauden, die sich unter der Last der reifen Früchte biegen, wachsen nicht selten direkt in Ufernähe. Flusskreuzfahrten im Mekong Delta sind nicht zu jeder Jahreszeit vollkommen ungefährlich. Mit dem Einsetzen der Regenzeit im Mai beginnt der Flusspegel kontinuierlich zu steigen, bis im September der höchste Stand erreicht ist. In manchen Jahren sind zahlreiche Gebiete in der Region von großflächigen Überschwemmungen betroffen. Teilweise werden die Naturereignisse durch menschliche Eingriffe in die Natur verursacht. Trockenlegungen von Überflutungsgebieten und großflächige Abholzung von Wäldern in den Anrainerstaaten werden für die Überflutungen verantwortlich gemacht. Das Mekong Delta können Sie auf eigene Faust oder im Rahmen einer Rundreise durch Vietnam besuchen. Organisierte Touren werden von Ho-Chi-Minh-Stadt angeboten und bestehen aus einer kombinierten Bus- und Bootsreise. Dabei werden auch die individuellen Wünsche der Teilnehmer berücksichtigt.

TOP