Essen und Getränke in Australien

Die australische Küche hat ihre Wurzeln in Großbritannien und lange Zeit unterschieden sich die britische und die australische Küche kaum. Dies hat sich jedoch in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Die moderne australische Küche ist zum einen stark von internationalen Einflüssen geprägt.

Neben griechischen, libanesischen und italienischen Einflüssen, die alle von den zahlreichen Immigranten aus diesen Ländern mitgebracht wurden, haben auch die südostasiatischen Nachbarn einen starken Einfluss auf die australische Küche. Zum anderen zeichnet sie sich durch die Verwendung von frischen, regionalen Produkten aus. Meeresfrüchte und Fisch stellen einen wichtigen Bestandteil dar, aber auch Fleisch wird viel gegessen – schließlich ist das "Barbeque" (oder kurz "Barbie") eine der liebsten Freizeitbeschäftigungen der Australier. Ein Barbeque, bei dem die Gerichte auf dem Grill zubereitet werden, bietet einen allgemein beliebten Grund, in geselliger Runde zu essen, zu trinken und zu feiern.

Falls es ein typisches australisches Lebensmittel gibt, dann ist dies wohl "Vegemite", ein salziger Aufstrich aus Hefeextrakt, den die Australier sich bereits zum Frühstück aufs Brot streichen. Für europäische Gaumen ist diese Spezialität eher gewöhnungsbedürftig.

Mit den vielen verschiedenen Nationen und Ethnien die in Australien leben, ist die Auswahl an internationalen Restaurants groß. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich italienische und asiatische Restaurants. Sushi-Bars sind zumindest in den größeren Ortschaften allgegenwärtig und der verwendete Fisch ist in der Regel fangfrisch. Auswärts essen ist in Australien jedoch teuer, ein Hauptgericht unter 25,00 Dollar (Stand Juli 2012) werden Sie kaum auf den Speisekarten finden.

Selbst im Supermarkt sind Lebensmittel verhältnismäßig teuer. Dies gilt nicht nur für importierte Produkte, sondern auch für heimisch angebautes Obst und Gemüse. Mit der Ankunft von Aldi und Lidl in Australien gibt es mittlerweile aber auch recht günstige Alternativen zu den heimischen Supermarktketten. Die Australier selbst sind große Fans von organischen und regional angebauten Produkten und so finden Wochenmärkte zunehmend begeisterte Kundschaft.

Der Einfluss der Aborigines ist in der australischen Küche so gut wie nicht vorhanden. Am ehesten erhalten Sie "bush tucker", wie das Essen der Ureinwohner allgemein genannt wird, in Touristenrestaurants. Zu den "bush tucker"-Spezialitäten zählen unter anderem Insekten, Würmer, Wurzeln und verschiedene Samen.

Australien ist weltbekannt für seine hervorragenden Rot- und Weißweine. Darüber hinaus lieben die Australier ihr Bier. Ein weiteres Getränk, das sich in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt hat, ist Kaffee. Laufend öffnen neue Kaffee-Bars, die alle erdenklichen Sorten in höchster Qualität und bevorzugt aus organischem Anbau anbieten. Eine so große Auswahl an Kaffees, wie sie in Australien geboten wird, werden Sie zu Hause vergeblich suchen.

TOP