Feiertage, Events und Festivals in Australien

Folgende gesetzliche Feiertage gibt es in Australien:

  • 01.01.: Neujahrstag
  • 26.01.: Australia Day
  • beweglich: Ostern, mit Feiertagen am Gründonnerstag, Karfreitag, Ostersonntag sowie Ostermontag
  • 25.04.: ANZAC Day
  • 11.06.: Queen’s Birthday (nicht in Western Australia)
  • 25.12.: Erster Weihnachtsfeiertag
  • 26.12.: Zweiter Weihnachtsfeiertag

Diese Feiertage gelten, wenn nicht anders spezifiziert, für ganz Australien. Sollte ein Feiertag auf einen Sonntag fallen, gilt der darauffolgende Montag mitunter als Ersatzfeiertag.

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche weitere Feiertage, die sich von Bundesstaat zu Bundesstaat unterscheiden, wobei das Northern Territory und Tasmanien die meisten freien Tage haben.

Die Gründe für einen Feiertag können ganz unterschiedlicher Natur sein. So gilt in Victoria zum Beispiel der Melbourne Cup Day als Feiertag. Der Melbourne Cup ist ein Pferderennen, das jedes Jahr am ersten Dienstag im November stattfindet und regelmäßig mehr als 100.000 Besucher nach Melbourne lockt. Anlässlich des Pferderennens hat der gesamte Bundesstaat frei.

Der australische Nationalfeiertag, der Australia Day am 26. Januar, erinnert an die Ankunft der ersten Sträflinge im Land und wird in ganz Australien ausgelassen gefeiert.

Der ANZAC Day am 25. April hingegen gilt nicht nur in Australien, sondern auch in Neuseeland und Tonga als nationaler Feiertag und wird in Gedenken an die Landung der australischen, neuseeländischen sowie der Truppen aus Tonga in Gallipoli begangen. Bei der Schlacht von Gallipoli im Ersten Weltkrieg verloren zahlreiche Soldaten aus Ozeanien ihr Leben. Ihnen soll mit dem Feiertag gedacht werden. Es wäre aber nicht Australien, wenn dieser Tag nicht auch für sportliche Ereignisse genutzt würde und so finden am ANZAC Day traditionell große und wichtige Testspiele im Australian Football (kurz Footie) sowie in der National Rugby League statt.

Ein seit 1998 im ganzen Land begangener, jedoch nicht amtlich festgelegter Feiertag ist der National Sorry Day am 26. Mai. An diesem Tag soll den "stolen generations" gedacht werden. Mit "gestohlene Generationen" werden jene Aborigines benannt, die bis in die 1970er-Jahre unrechtmäßig von ihren Familien getrennt wurden, um in Heimen und Missionsstationen assimiliert und "zivilisiert" zu werden. Auch wenn der National Sorry Day 1998 eingeführt wurde, entschuldigte sich die australische Regierung erst 2008 erstmals offiziell bei den Aborigines.

Die Australier sind dafür bekannt, dass sie gerne und ausgelassen feiern, und so können Sie an jedem beliebigen Feiertag mit farbenfrohen Paraden und Feierlichkeiten rechnen. Neben den Feiertagen auf nationaler sowie auf Bundesebene gibt es in Australien Jahr für Jahr zahlreiche Großveranstaltungen und Musikfestivals. Auf sportlicher Ebene sind allen voran sicherlich der F1 Grand Prix von Melbourne und das Melbourne Tennis Open sowie das weltbekannte Sydney-Hobart-Race zu nennen, das als eine der gefährlichsten Segelregatten der Welt gilt.

Ein über die Landesgrenzen hinaus bekanntes Musikfestival ist das "East Coast Blues and Roots Festival", das seit 1990 jedes Jahr zu Ostern in Byron Bay an der Ostküste stattfindet. Hier treten Größen wie Bob Dylan, Ben Harper oder Ziggy Marley auf und locken ein internationales Publikum an.

Die ungeschlagene kulturelle Hauptstadt von Australien ist und bleibt aber sicherlich Melbourne. Hier finden das ganze Jahr über nicht nur wichtige Sportveranstaltungen, sondern auch Festivals zu den verschiedensten Themen statt. Beim Melbourne Food and Wine Festival wird bereits seit mehr als 20 Jahren im März ausgiebig gegessen und getrunken und das 20 Tage lang. Köche aus der ganzen Welt kommen dann hierher, um aus regionalen Produkten Köstlichkeiten auf den Tisch zu zaubern. Der Tisch kann mitunter eine mehrere hundert Meter lange Tafel sein, die sich durch die Straßen der Stadt windet und einen tollen Rahmen bietet, um mit den Einheimischen in Kontakt zu kommen.

Zusammengefasst kann man sagen, dass die Australier keinen nennenswerten Anlass brauchen, um in Feierlaune zu gelangen – und falls sie doch einmal eine Ausrede für ein Fest benötigen, dann wir einfach ein Grund kreiert. Erleben Sie die Herzlichkeit der Australier am besten beim gemeinsamen Feiern!

TOP