Verkehrsnetz in Neuseeland

Das Verkehrswegenetz in Neuseeland ist gut ausgebaut. Trotz der vergleichsweise dünnen Besiedlung einiger Landeteile sind alle Ortschaften an das Straßennetz angeschlossen.

Bedingt durch die Insellage Neuseelands besitzen die Schifffahrt und der Flugverkehr neben dem Straßenverkehr die größte Bedeutung als Verkehrs- und Transportwege. Mit mehr als 100 großen und kleinen Flugplätzen besitzt der Pazifikstaat die weltweit meisten Flughäfen pro Kopf der Bevölkerung. Größter Airport und Ankunftsflughafen der meisten Reisenden ist der internationale Flughafen Auckland mit mehr als 11 Millionen Passagieren im Jahr. Das Straßennetz Neuseelands umfasst rund 92.000 Kilometer. Über die sogenannten State Highway wird ein Großteil des Transportes innerhalb des Landes abgewickelt.

Große Bedeutung für den Personenverkehr und den Gütertransport Neuseelands besitzt die Küstenschifffahrt. Die wichtigste Fährverbindung verbindet die Nord- und die Südinsel miteinander. Für die Passage der 35 Kilometer breiten Cookstraße benötigen Auto-, Personen- und Güterfähren rund drei Stunden. Der Schienenverkehr spielt in Neuseeland nur eine untergeordnete Rolle. Landesweit bestehen nur vier Fernverkehrsverbindungen für den Personenverkehr. Einige regional tätige Betreiber haben sich auf den touristischen Eisenbahnverkehr in historischen Zügen spezialisiert. In den Ballungsräumen der Städte Wellington und Auckland bestehen Nahverkehrsverbindungen über ein S-Bahn-Netz. Das Schienennetz in den Städten ist derzeit unterentwickelt und nur zum Teil elektrifiziert.

TOP