Franz Josef - Welt des ewigen Eises

Das kleine Städtchen Franz Josef liegt auf der Südinsel Neuseelands in der Region West Coast und ist Ausgangspunkt für Ausflüge zum Franz Josef Gletscher.

Franz Josef
Franz Josef - Welt des ewigen Eises

Rund 330 Einwohner leben in der Ortschaft Franz Josef, die für zahlreiche Neuseeland-Urlauber Ausgangspunkt für Gletscherwanderungen und Helikopterrundflüge über die Welt des ewigen Eises ist. Der Ort besteht aus einigen Wohnhäusern, zahlreichen Souvenirshops und mehreren Motels und Hostels. Restaurants und Cafés befinden sich an der Hauptstraße, die durch Franz Josef führt. Die Hauptattraktion des Ortes ist der Franz Josef Gletscher. Er befindet sich im Westland-Nationalpark westlich der neuseeländischen Alpen. Der Gletscher besitzt eine Länge von 10 Kilometern und fließt pro Tag einen halben Meter talwärts. Die vergleichsweise hohe Fließgeschwindigkeit resultiert aus einem hohen Wasseranteil unterhalb des Eises. Von den Hängen zu beiden Seiten des Gletschers stürzen Wasserfälle hinab, deren Wasser sich einen Weg unter dem Eis bahnt und ein natürliches Gleitmittel darstellt. Der Franz Josef Gletscher entwässert in die Tasmanische See im Westen Neuseelands.

Der Franz Josef Gletscher entstand an einer Stelle, an der zwei tektonische Platten aufeinanderstoßen. Durch geologische Prozesse wurde ein Gebirge an der Westküste Neuseelands aufgetürmt, das eine natürliche Luftmassengrenze bildet. Feuchtwarme Luftmassen von der Tasmanischen See treffen hier auf kalte Luftmassen der Bergregionen, was zu Wolkenbildung und ergiebigen Niederschlägen führt. Der Franz Josef Gletscher erstreckte sich einst bis an das Meer. Heute liegt die Gletscherzunge rund 400 Meter über dem Wasserspiegel. Zum Ende des 19. Jahrhunderts und in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts verlor der Gletscher viel Masse und zog sich zurück. Ab 1982 war ein Wachstum von einem Kilometer Länge zu verzeichnen und seit der Jahrtausendwende hat sich dieser Trend wieder umgekehrt. Dessen ungeachtet ist der Franz Josef Gletscher einer der wenigen Gletscher, die bisher nicht von der weltweiten Klimaerwärmung und der damit verbundenen Schmelze betroffen sind.

Die Wanderung zum Franz Josef Gletscher nimmt an einem Parkplatz südlich des Ortes ihren Anfang. Der Weg führt zunächst durch einen Regenwald der gemäßigten Klimazone und anschließend über ein trockenes Geröllfeld. Der Fuß des Gletschers ist nur noch wenige Hundert Meter entfernt. Allerdings ist eine Wanderung über die Eisfläche nur in Begleitung eines ortskundigen Führers möglich. Im Glacier Centre erhalten Sie die notwenige Ausrüstung und brechen anschließend mit einer bis zu 10 Personen starken Gruppe unter Führung eines Guides zu einer Gletscherwanderung auf. Die Ausflüge werden unabhängig von der Wetterlage täglich bis zu dreimal durchgeführt. Wegen der häufigen Niederschläge ist wasserdichte Kleidung auf den Ausflügen unbedingt erforderlich. An der Gletscherzunge werden Steigeisen an die Teilnehmer ausgeteilt, die auf der glatten Oberfläche des Gletschers Halt geben. Der Aufstieg zur Eisfläche erfolgt über eine in das Eis gehauene Treppe. Die Gletscherwanderung führt Sie durch glitzernde Eishöhlen und an zahlreichen Orten können Sie das bläulich schimmernde Gletschereis bewundern.

Bis in die Nähe der Gletscherzunge reichen die bewaldeten Abschnitte vor dem Franz Josef Gletscher. In Abhängigkeit von der Niederschlagsmenge stürzen unzählige Wasserfälle von den Rändern hinab und kleine Rinnsale verwandeln sich in reißende Bäche. Für die Gletscherwanderung ist ein durchschnittlicher bis guter Fitnesszustand erforderlich. Zu der im Preis eingeschlossenen Ausrüstung gehören Schuhe und Steigeisen. Wasserdichte Regenbekleidung ist unbedingt erforderlich und im Rucksack sollten Getränke nicht fehlen. Eine Alternative zur Besteigung des Franz Josef Gletschers bildet ein Helikopterrundflug über die Welt des ewigen Eises. Der Flug dauert rund 10 Minuten und der Ausblick auf die bläulich schimmernde Eisfläche ist atemberaubend. Aktivurlauber haben in der Ortschaft Franz Josef die Gelegenheit, an einer Quad-Tour teilzunehmen. Der Ausflug führt über steinige Geröllfelder, durch kleine Flussläufe und abschnittsweise durch den Regenwald. Zwischendurch werden Pausen auf kleinen Waldlichtungen und Fotostopps an besonders reizvollen Orten eingelegt.

TOP