Backpacker in Neuseeland

Backpacker haben in Neuseeland eine große Auswahl an Unterkünften. Hostels, Guest Houses und Campingplätze finden Sie in allen Regionen des Landes.

Backpackerunterkünfte genießen in Neuseeland einen guten Ruf. Sie sind sauber und komfortabel und überzeugen durch ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Traditionelle Unterkünfte für Backpacker sind Hostels. Hier treffen sich Gleichgesinnte, die Neuseeland im Rahmen eines Work and Travel Aufenthaltes bereisen oder eine mehrwöchige individuelle Tour durch das Land im Südpazifik unternehmen. Einige Hostels verfügen ausschließlich über Schlafsäle für mehrere Personen, andere besitzen zusätzlich Einzel- und Doppelzimmer. Die sanitären Anlagen, Duschen und die Küche werden in der Regel gemeinschaftlich genutzt.

Einen schnellen Kontakt zu den Einheimischen bekommen Sie, wenn Sie sich für eine Unterkunft bei einer Gastfamilie entscheiden. Die häuslichen Einrichtungen werden gemeinsam genutzt und das Abendessen nehmen Sie gemeinsam mit den Familienmitgliedern ein. Ihre Gastgeber versorgen Sie mit Insidertipps zu besonders reizvollen Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten. Eine familiäre Atmosphäre erwartet Sie auch in den landestypischen Bed & Breakfast Unterkünften in Neuseeland. Sie bewohnen ein eigenes Zimmer in einem privat geführten Unterkunftsbetrieb und werden morgens mit einem landestypischen Frühstück versorgt. Schnell kommen Sie mit Ihren Gastgebern und anderen Hausgästen ins Gespräch und oft entwickelt sich ein reger Gedankenaustausch zwischen den Bewohnern.

Zahlreiche Backpacker entscheiden sich für einen Campingplatz als Übernachtungsmöglichkeit in ihrem Neuseeland-Urlaub. Zur Auswahl stehen sogenannte Campinggrounds und Holiday Parks, die über eine gute Ausstattung verfügen und Stellplätze für Zelte und Wohnmobile bieten. Zur Infrastruktur gehören Wasch- und Duschräume, ein kleines Lebensmittelgeschäft und eine Gemeinschaftsküche. Rund 250 öffentliche Campingplätze werden darüber hinaus vom Departement of Conservation betrieben. Sie liegen meist am Rand von Naturschutzgebieten und Nationalparks. Die Ausstattung ist in der Regel einfach und zweckmäßig. Entgegen der weitverbreiteten Meinung ist wildes Campen in Neuseeland nicht überall gestattet. Viele Gemeinden haben sogenannte "No Camping Zonen" eingerichtet, da die Plätze in der Vergangenheit oft verschmutzt zurückgelassen wurde.

TOP