Berlin - Hauptstadt mit bewegter Geschichte

Berlin ist die Hauptstadt Deutschlands und entwickelte sich nach dem Fall der Mauer und der deutschen Wiedervereinigung zu einer Weltstadt mit internationalem Flair.

Berlin
Berlin - Hauptstadt mit bewegter Geschichte

Die Hauptstadt Deutschlands ist die bevölkerungsreichste Metropole und gleichzeitig die flächenmäßig größte Stadt des Landes. Knapp 3,4 Millionen Einwohner leben in den 12 Stadtbezirken, die komplett vom Bundesland Brandenburg umschlossen werden. Die bewegte Geschichte Berlins begann mit der erstmaligen urkundlichen Erwähnung im Jahr 1237. Im Lauf der Jahrhunderte war die Stadt Hauptstadt des Deutschen Reiches und des Preußischen Königreiches. Mit der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1990 wurde Berlin zur gesamtdeutschen Hauptstadt. Sie ist Sitz der Bundesregierung und des Bundespräsidenten als offizielles Staatsoberhaupt. Die Stadt besitzt den Ruf einer Weltmetropole. Sie gilt als Mode- und Kulturhochburg, ist Austragungsort der Berlinale, eines der bedeutendsten internationalen Filmfestivals, und besitzt eine bunte Bar- und Klubszene. Riesige Shopping-Center laden zu einem Einkaufsbummel ein und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten entdecken Sie auf einem Stadtbummel durch die Hauptstadt.

Zum Symbol der Teilung und Wiedervereinigung wurde mit dem Brandenburger Tor das Wahrzeichen Berlins. Bis zum Jahr 1990 verlief die Berliner Mauer quer über den vorgelagerten Pariser Platz. Mit dem Sturz des kommunistischen Regimes in der ehemaligen DDR und dem Abriss der Mauer wurde das Brandenburger Tor für Millionen Menschen zum Symbol für Freiheit und Gerechtigkeit. In unmittelbarer Nähe des geschichtsträchtigen Bauwerkes erstrahlt das mondäne Luxushotel Adlon am Pariser Platz heute wieder in altem Glanz. Hier nimmt mit der Straße "Unter den Linden" ein Prachtboulevard seinen Anfang, der bis zum Alexanderplatz mit dem 368 Meter hohen Fernsehturm führt. Der Turm ist das höchste Gebäude in Deutschland und besitzt eine Aussichtsplattform und ein drehbares Restaurant in der charakteristischen Kugel. Das Rote Rathaus als Sitz des Regierenden Bürgermeisters Berlins und die gotische Marienkirche erheben sich im Schatten des Fernsehturmes. Wahrzeichen des Alexanderplatzes ist die meterhohe Weltzeituhr, die die Zeit in sämtliche Zeitzonen der Erde anzeigt.

Unweit des Alexanderplatzes liegt mit der Museumsinsel eine einzigartige Kulturlandschaft, die im Jahr 1999 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde. Die Insel wird von zwei Armen der Spree umflossen und präsentiert im Pergamonmuseum, in der Alten Nationalgalerie und im Bode-Museum kunsthistorische Schätze aus allen Teilen der Erde. Darüber hinaus bietet sich während eines Aufenthaltes in Berlin ein Besuch des Naturkundemuseums, des Deutschen Technikmuseums und des Deutschen Historischen Museums an. Mit dem Reichstagsgebäude erhebt sich ein geschichtsträchtiges Bauwerk westlich des Brandenburger Tores. Seit 1999 hat der Deutsche Bundestag in dem Gebäude seinen Sitz. Nach strengen Sicherheitskontrollen können Sie das Bauwerk betreten und der gläsernen Kuppel auf dem Dach einen Besuch abstatten. Der Potsdamer Platz galt in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts als der verkehrsreichste Platz Europas. Während der deutschen Teilung befand sich an dieser Stelle eine öde Landschaft, die sich nach dem Fall der Mauer und der anschließenden Bebauung zu einem futuristisch anmutenden Mittelpunkt der Hauptstadt entwickelte.

Der mondäne Charme der 20er Jahre ist am Kurfürstendamm noch heute spürbar. Gegenüber des Zoos erhebt sich die Ruine der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Hier nimmt die berühmte Shopping-Meile mit ihren Edelboutiquen, noblen Restaurants und Designergeschäften ihren Anfang. Einen Besuch im legendären Kaufhaus des Westens sollten Sie bei einem Einkaufsbummel unbedingt einplanen. Einen Eindruck vom einstigen Stadtbild zur Zeit der Teilung erhalten Sie im Rahmen eines Besuchs der East Side Gallery im Stadtbezirk Friedrichshain. Dort steht das längste noch erhaltene Stück der Berliner Mauer, die mit bunten Graffitis verziert ist. Das abwechslungsreiche Nachtleben der Hauptstadt spielt sich in den Klubs und Bars in verschiedenen Stadtteilen ab. Live-Musik wird an jedem Abend in verschiedenen Einrichtungen geboten. Kleine Underground-Clubs an der Revaler Straße, große Technobars wie das "Berghain" und das "Watergate" im Bezirk Friedrichshain und Jazz-Clubs in Kreuzberg stehen für die vielfältige Kneipen- und Partyszene in der deutschen Hauptstadt.

TOP