Frankfurt

Frankfurt am Main ist mit einer Einwohnerzahl von rund 690.000 die größte Stadt Hessens und das wichtigste Finanzzentrum Deutschlands.

Frankfurt
Frankfurt - internationales Finanzzentrum

Seit dem frühen Mittelalter gehört Frankfurt am Main zu den bedeutendsten kulturellen und wirtschaftlichen Zentren Deutschlands. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahr 794. Eine tragende Rolle in der Geschichte Frankfurts spielte der Domhügel. Eine frühzeitliche Besiedlung der Erhebung wurde bis in die Jungsteinzeit nachgewiesen. In der Antike befanden sich auf dem Hügel ein römisches Militärlager und später ein fränkischer Herrschaftssitz. Bereits im 9. Jahrhundert wurden in der Stadt Reichstage abgehalten. Im Jahr 1220 erhielt Frankfurt am Main des Status einer Freien Reichsstadt. Ab 1356 wurden hier die Könige des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation und ab 1562 die deutschen Kaiser gekrönt. Eine kulturelle Blütezeit erlebte Frankfurt in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Damals wurde im Zuge eines städtebaulichen Programms der Begriff der Frankfurter Küche geprägt, einem Vorläufer der modernen Einbauküchen der Gegenwart.

Frankfurt am Main besitzt den Status eines internationalen Finanzzentrums. In der Stadt haben sowohl die Deutsche Bundesbank als auch die Europäische Zentralbank ihren Sitz. Darüber hinaus befindet sich mit der Deutschen Börse einer der größten Finanzhandelsplätze Europas in der Metropole. Die Silhouette der Stadt wird von den wolkenkratzerähnlichen Glaspalästen bedeutender Geldinstitute geprägt. Die Hochhäuser brachten der Stadt die Bezeichnung "Mainhatten", in Anlehnung an den New Yorker Stadtteil, ein. Darüber hinaus befindet sich mit dem Frankfurter Flughafen eines der weltweit größten Luftdrehkreuze am Rande der Stadt. Die Sehenswürdigkeiten befinden sich auf verhältnismäßig engem Raum im Zentrum der Altstadt. Dominierendes Bauwerk ist der katholische Kaiserdom St. Bartholomäus. In der Kirche wurden ab dem 16. Jahrhundert die deutschen Kaiser gekrönt. Die Grundmauern des Doms stammen aus dem 7. Jahrhundert. Das heutige Kirchengebäude wurde zwischen 1250 und 1514 errichtet. Markantes Wahrzeichen des Gotteshauses ist der spätgotische Westturm.

Im Zentrum der historischen Altstadt von Frankfurt befindet sich der Römerberg mit dem alten Rathaus. Das Gebäude ist auch unter der Bezeichnung Frankfurter Römer bekannt und stammt aus dem 14. Jahrhundert. Neben dem Rathaus erhebt sich die gotische Nikolaikirche, die im 15. Jahrhundert ihr heutiges Erscheinungsbild erhielt. Ein quirliger Platz in der Altstadt mit zahlreichen Straßencafés und Restaurants ist der Paulsplatz. Die dort befindliche Paulskirche wurde im Jahr 1833 eingeweiht. Zu den wenigen Barockbauten Frankfurts gehört das Haus Grimmvogel. Es befindet sich am Liebfrauenberg und bildet gemeinsam mit der Liebfrauenkirche aus dem 14. Jahrhundert und dem Liebfrauenbrunnen aus dem Jahr 1770 ein historisches Gebäudeensemble. Kulinarische Genüsse erwarten sie in der Kleinmarkthalle. An mehr als 150 Marktständen werden frische Lebensmittel und regionale Spezialitäten angeboten. Das Geburtshaus des Dichters und Denkers Johann Wolfgang von Goethe liegt im westlichen Bereich der Altstadt. Zu den wichtigsten Hauptstraßen der Stadt gehörte im Mittelalter der sogenannte Kornmarkt. Einst verband die Straße zwei Stadttore miteinander, heute ist die historische Stadtdurchquerung eine ruhige Nebenstraße.

Zu den populärsten Stadtteilen Frankfurts entwickelten sich seit Beginn des neuen Jahrtausendes die Ufer des Mains. Stadtentwicklungsprogramme führten zum Umbau des einstigen Frankfurter Westhafen in ein attraktives Wohngebiet. Vor dem Panorama der Mainbrücken entstanden im östlichen Bereich des Stadtzentrums zwei Beach Clubs mit Sandstränden, gastronomischen Einrichtungen und einem karibisch anmutenden Flair. Die größte Einkaufsstraße der Mainmetropole ist die 600 Meter lange Zeil. Sie gehört zu den umsatzstärksten Shopping-Meilen der Bundesrepublik. Während in der Frankfurter Zeil mittelpreisige Geschäfte dominieren, ist die in der Nähe liegende Goethestraße für ihre Edelboutiquen und Luxusläden bekannt. In Frankfurt erwartet Sie ein umfangreiches kulturelles Angebot mit zahlreichen Museen und regelmäßigen Veranstaltungen. Die Musikszene ist breit gefächert. Mit dem Jazzkeller, dem Rockklub Batschkapp und zahlreichen Diskotheken hat die Stadt für jeden Geschmack etwas zu bieten. Die Frankfurter Oper gehört zu den renommiertesten Häusern dieser Art und erhielt bereits mehrfach eine Auszeichnung als Opernhaus des Jahres.

TOP