Köln - Kunst- und Kulturmetropole

Köln liegt am Ufer des Rheins im Bundesland Nordrhein-Westfalen und blickt auf eine 2000-jährige Geschichte zurück.

Köln
Köln - Kunst- und Kulturmetropole

Mit mehr als einer Million Einwohner ist Köln die viertgrößte Stadt der Bundesrepublik Deutschland. Die Geschichte der Rheinmetropole begann in der römischen Antike, als der Ansiedlung am Rheinufer bereits im Jahr 50 n. Chr. die Stadtrechte verliehen wurden. Aus dem damaligen Namen der Stadt Colonia Claudia Ara Agrippinensium entwickelte sich im Lauf der Jahrtausende die Bezeichnung Köln. Während der römischen Vorherrschaft in Europa war Köln ein Handels- und Verwaltungszentrum und eine der bedeutendsten Städte nördlich der Alpen. Um das Jahr 313 n. Chr. wurde die Stadt Bischofssitz. Bedingt durch die strategisch günstige Lage am Rhein entwickelte sich Köln im Mittelalter zur größten Stadt des Deutschen Reiches. Zeitweise lebten mehr als 40.000 Menschen in der Stadt. Die wachsende Einwohnerzahl machte im Jahr 1180 eine Erweiterung der Stadtmauer erforderlich. In dieser Zeit wurde der Grundstein für den weltbekannten Kölner Dom gelegt, der heute als das Wahrzeichen der Metropole gilt.

Baubeginn für den Kölner Dom war im Jahr 1248. Bis zur endgültigen Fertigstellung der gotischen Kathedrale sollten weitere 600 Jahre vergehen. Heute ist das sakrale Bauwerk die größte Kirche im Norden Europas. In dem Gotteshaus werden im Dreikönigenschrein einer Überlieferung zufolge die Reliquien der Heiligen Drei Könige aufbewahrt. Im Jahr 1996 wurde der Kölner Dom zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt. Im Zweiten Weltkrieg wurden große Teile der historischen Bausubstanz zerstört. Erhalten sind einige Teile der mittelalterlichen Stadtmauer. Hier drängen sich insgesamt 12 romanische Kirchen auf engstem Raum aneinander. Das Kölner Rathaus gehört zu den ältesten Rathäusern Deutschlands. Aufzeichnungen belegen die Existenz eines Versammlungshauses im Jahr 1135. In der Fassade verbinden sich Baustile zweier Epochen zu einer Einheit. Elemente der Gotik und Renaissance finden sich in vielen Details der Fassade. Den mehr als 60 Meter hohen Rathausturm zieren mehr als 100 kunstvoll gearbeitete Steinfiguren.

Köln ist eine Kunst- und Kulturmetropole. Zahlreiche Museen und Ausstellungsorte, die weltbekannte Berühmtheit erlangt haben, befinden sich in der Stadt. Das Römisch-Germanische Museum liegt in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs und des Doms und präsentiert Artefakte und archäologische Fundstücke aus der römischen Zeit. Das Museum Ludwig gehört zu den bedeutendsten Kunstmuseen der Metropole. Es besitzt eine umfangreiche Sammlung zeitgenössischer Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Das Schokoladenmuseum im Rheinhafen und das Kölner Karnevalsmuseum gehören darüber hinaus zu den meistbesuchten Ausstellungen in der Stadt. Eine große Anzahl an Theatern und Schauspielhäusern dokumentiert die enge Verbundenheit der Rheinländer mit dem Schauspiel. Zu den größten überregional bedeutsamen Veranstaltungen in der Stadt gehört der Kölner Rosenmontagsumzug. Mehr als 10.000 Teilnehmer nehmen alljährlich an dem prächtigen Umzug durch die Kölner Innenstadt teil und rund 1,3 Millionen Besucher aus allen Teilen Europas säumen die Straßenränder anlässlich dieses Ereignisses.

Die Millionenmetropole ist ein Shoppingparadies mit einer Vielzahl an Einkaufszentren und Flaniermeilen. Die Schildergasse in der Innenstadt gehört zu den am stärksten frequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands. Neben Geschäften, Boutiquen und Outlet-Stores haben sich zahlreiche Kneipen, Cafés und Restaurants im Stadtzentrum angesiedelt. Bei einem Besuch der gastronomischen Einrichtungen können Sie mit dem sogenannten "Kölsch" eine regionale Bierspezialität verkosten. Der Handel bildete seit der Römerzeit eine tragende Säule der Wirtschaft in Köln. Noch heute trägt der Kölner Binnenhafen am Rhein als Warenumschlagsplatz einen erheblichen Teil zum Bruttosozialprodukt der Stadt bei. Darüber hinaus gehört Köln zu den bedeutendsten Medienstandorten Deutschlands. Mehrere TV-Sender und einige Buchverlage haben ihren Sitz in der Stadt. Attraktive Ausflugsziele in Köln sind der Zoo und der botanische Garten. Der Kölner Zoo öffnete bereits im Jahr 1859 seine Tore für den Besucherverkehr und ist bekannt für die zahlreichen in Gefangenschaft geborenen Elefanten. Der botanische Garten der Stadt wurde im Jahr 1864 eingeweiht und beherbergt mehr als 10.000 Pflanzenarten auf den Freiflächen und in den Gewächshäusern.

TOP