Flughäfen und Fährhäfen in Frankreich

Sämtliche Großstädte Frankreichs verfügen über einen internationalen Flughafen. Mit dem Airport Charles-de-Gaulle befindet sich der zweitgrößte Flughafen Europas in der französischen Hauptstadt Paris.

Paris ist das bedeutendste Luftdrehkreuz Frankreichs und besitzt zwei Flughäfen. Mit einem Passagieraufkommen von mehr als 60 Millionen Fluggästen im Jahr ist der Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle der zweitgrößte Airport Europas nach dem Flughafen London-Heathrow. Er wurde nach dem französischen Staatsmann und General Charles de Gaulle benannt. Darüber hinaus war der Airport bis zum Jahr 2010 der bedeutendste Frachtflughafen Europas. Danach übernahm der Flughafen Frankfurt/M. die Spitzenposition in diesem Bereich. Neben diesem Airport ist in der französischen Hauptstadt der Flughafen Paris-Orly in Betrieb, der mit einem Fluggastaufkommen von rund 27 Millionen Passagieren deutlich weniger Reisende abfertigt.

Zu den größten Airports in Frankreich gehören neben den Hauptstadtflughäfen die Flughäfen in Nizza, Lyon, Marseille und Toulouse. Besonders in den Sommermonaten steigen die Passagierzahlen auf diesen Airports durch zahlreiche Charterflüge drastisch an. Nizza und Marseille werden von Reisenden genutzt, die im milden Klima an der Côte d’Azur ihren Urlaub verbringen wollen. Der Flughafen von Lyon gehört zu den am schnellsten wachsenden Airports des Landes. Seit 1975 hat sich die Anzahl der Fluggäste innerhalb von 25 Jahren fast vervierfacht.

An den Küsten des Mittelmeeres und des Atlantischen Ozeans befinden sich bedeutende Fährhäfen, von denen regelmäßige Linienverbindungen zu verschiedenen Zielen im Mittelmeerraum und nach England bestehen. Von Marseille und Nizza aus legen mehrmals täglich Fähren zur französischen Mittelmeerinsel Korsika ab. Ein bis zweimal wöchentlich verkehren Fähren nach Marokko. In Calais befindet sich der wichtigste französische Fährhafen an der Atlantikküste. Von hier verkehren hochseetaugliche Fähren nach Dover, Portsmouth und Newhaven in England. Von St. Malo in der Bretagne und von Carteret werden die britischen Kanalinseln Guernsey und Jersey angelaufen. Darüber hinaus bestehen von den Fährhäfen in Rosslare und Cherbourg Verbindungen nach Irland.

TOP