Medien in Frankreich

Die Medienlandschaft in Frankreich setzt sich aus Printmedien, privaten und öffentlich-rechtlichen Fernseh- und Hörfunksendern sowie sozialen Medien im Internet zusammen.

Die überregionalen Tageszeitungen Le Figaro und Le Monde gehören zu den wichtigsten Printmedien in Frankreich. Daneben erscheinen mit den Nachrichtenmagazinen Le Nouvel Observateur und L’Express überregionale Wochenzeitschriften mit einer Auflage zwischen 400.00 und 450.000 Exemplaren. Mehr als ein halbe Million Exemplare werden wöchentlich vom Satireblatt Le Canard enchaîné verkauft.

Die Fernsehlandschaft ist in Frankreich in öffentlich-rechtliche und private TV-Sender unterteilt. Die Rundfunkanstalt France Télévisions ist der Vertreter des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und der Fernsehsender TF1 ist der bedeutendste Vertreter unter den privaten Anbietern. Ähnlich gestaltet sich die Medienlandschaft im Bereich Hörfunk. Einer Reihe privater Rundfunkanstalten steht dem öffentlich-rechtliche Radiosender Radio France gegenüber.

Große Bedeutung besitzen in Frankreich Bibliotheken, die zum überwiegenden Teil in Mediatheken umgewandelt wurden. Knapp die Hälfte aller Einwohner des Landes nutzen regelmäßig die Angebote der Bibliotheken und leihen Bücher, CDs und DVDs aus.

TOP