Auswandern nach Griechenland

Griechenland ist mit seinem mediterranen Klima und den reizvollen Stränden ein bevorzugtes Ziel deutscher Auswanderer. Allerdings muss dieser Schritt wegen der wirtschaftlichen Probleme im Land sorgfältig vorbereitet werden.

Rund 15.000 Deutsche leben derzeit in Griechenland und zahlreiche Rentner verbringen in dem milden Klima am Mittelmeer ihren Ruhestand. Griechenland ist Mitglied der EU und Staatsangehörige eines Mitgliedslandes können mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis jederzeit in das südeuropäische Land einreisen. Eine Aufenthaltserlaubnis benötigen Sie, wenn Sie sich länger als drei Monate im Land aufhalten. Den Antrag stellen Sie bei der griechischen Ausländerbehörde oder der örtlichen Polizeistation. Voraussetzung für einen positiven Bescheid ist der Nachweis eines Arbeitsplatzes oder ausreichende finanzielle Mittel, um den Lebensunterhalt aus eigener Kraft bestreiten zu können.

Die Lebenshaltungskosten sind in Griechenland in den zurückliegenden Jahren stark gestiegen. Die Mieten und Lebensmittelpreise liegen zum Teil über europäischem Niveau. Lediglich einige inländische Produkte sind preisgünstiger als im europäischen Durchschnitt. Dem stehen geringere Löhne für eine vergleichbare Tätigkeit gegenüber. Derzeit ist unklar, welchen Weg die wirtschaftliche Entwicklung in dem südeuropäischen Land nehmen wird. Speziell gut ausgebildete junge Griechen verlassen vermehrt ihr Heimatland, um sich in anderen Ländern eine Existenz aufzubauen. Wer zur Bestreitung des Lebensunterhaltes in Griechenland arbeiten muss, sollte nur mit einer gut bezahlten Tätigkeit und einem längerfristigen Arbeitsplatz im Rücken in das südeuropäische Land auswandern.

TOP