Feiertage, Events und Festivals in Griechenland

Die Einhaltung des kulturellen Brauchtums wird bei den Griechen großgeschrieben. So finden fast das ganze Jahr über lokale Kirchweihfeste statt, die häufig mit traditionellen Musik- und Tanzveranstaltungen einhergehen. Darüber hinaus veranstalten viele Städte und Gemeinden in den Sommermonaten mehrtägige Kulturfestivals, die mit einem bunten und vielfältigen Programm aus Theateraufführungen, Popkonzerten und Kunstausstellungen abwechslungsreiche Unterhaltung bieten.

Eine regelrechte Sammelstelle an Veranstaltungen aller Art können Sie in Athen erleben. Hier findet seit 1955 alljährlich das Athener Festival im Herodes-Atticus-Theater statt. Es bietet Konzerte aller Musikrichtungen sowie Opern-, Ballett- und Theateraufführungen vor der einzigartigen historischen Kulisse antiker Stätten – durchgehend von Juni bis September. Hier gibt es garantiert für jeden das richtige Programm.

Wenn Sie das eindrucksvolle Ambiente der griechischen Monumente in Athen schon immer einmal bei Nacht erleben wollten, sollten Sie die Night of the full Moon auf keinen Fall verpassen. Jedes Jahr im August können Sie bei Vollmond kostenlos alle antiken Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt besichtigen.

Ein weiteres Highlight ist der griechische Karneval. In der westlich gelegenen Hafenstadt Patras, der griechischen Hochburg des Karnevals, können Sie den berühmten Patrino Karnavali erleben. Mit rund 50.000 Karnevalisten ist er das größte Karnevalsfest, das Griechenland zu bieten hat. Ihren Ursprung haben die Feiern in der Faschingszeit wahrscheinlich in den antiken sogenannten Dionysien, die zu Ehren des Gottes Dionysios jährlich in den Monaten März und April stattfanden.

Gesetzliche Feiertage gibt es in Griechenland in fast jedem Monat des Jahres – außer im Juli, August und November. Im Januar wird sowohl der Neujahrstag als auch das Dreikönigsfest gefeiert. Letzteres findet im Gegensatz zu Deutschland bereits am 5. des Monats statt; es wurde bereits im 2. Jahrhundert n. Chr. eingeführt und besitzt somit eine längere Tradition als das Weihnachtsfest. Den Rosenmontag am verbringen die Griechen in geselliger Runde beim Verzehr der traditionellen Fastenspeise, der Fasoláda. Dieser Feiertag markiert den Beginn der Sarakosti, der bis Ostern dauernden Fastenzeit.

Auf den 25. März fallen gleich zwei wichtige Feiertage, zum einen das kirchliche Fest Mariä Verkündigung und zum anderen der politisch bedeutsame Nationalfeiertag. Dieser ist der griechischen Unabhängigkeit und Demokratie gewidmet.

Das Osterfest im April stellt das bedeutendste Fest der griechisch-orthodoxen Kirche dar und wird von der Bevölkerung mit dem entsprechenden Zeremoniell begangen. Da die griechische Kirche das Osterfest auch heute noch nach dem Julianischen Kalender bestimmt, findet es meistens mehrere Wochen nach dem katholischen Osterfest statt.

Der Tag der Arbeit am 01. Mai unterscheidet sich in Griechenland nicht von dem in Deutschland. Die Griechen verbringen auch diesen Tag gerne in geselliger Runde, während die Gewerkschaften Kundgebungen veranstalten.

Das Pfingstfest ist ebenfalls ein gesetzlicher Feiertag.

Neben Ostern zählt auch Maria Himmelfahrt am 15. August zu den bedeutendsten Feiertagen der griechisch-orthodoxen Kirche. An diesem Tag werden in allen Kirchen des Landes feierliche Messen und liturgische Zeremonien abgehalten.

Auf den 28. Oktober fällt einer der beiden wichtigsten griechischen Feiertage: der Jahrestag des "NEIN". Er steht für den unbeugsamen Willen des griechischen Volkes im zweiten Weltkrieg und wird im ganzen Land gefeiert.

Das Weihnachtsfest begehen die Griechen am 25. und 26. Dezember, allerdings nicht im besinnlichen Kreis der Familie, wie etwa in Deutschland üblich, sondern bevorzugt in geselliger Runde bei Musik und Tanz. Die Geschenke tauschen sie erst am Neujahrstag.

TOP