Griechenland - Impfungen und Gesundheitsvorsorge

Für Reisen nach Griechenland gelten keine speziellen Bestimmungen in Bezug auf Impfungen oder gesundheitliche Risiken. Das Auswärtige Amt empfiehlt dennoch die Überprüfung und gegebenenfalls Auffrischung einiger wichtiger Impfungen besonders für Kinder. Dazu zählen Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie und Polio.

Falls ein Besuch beim Arzt während des Aufenthalts in Griechenland unvermeidlich für Sie sein sollte, ist die Behandlung bei Vorlage des Reisepasses und des entsprechenden Formulars (E11) für Sie kostenfrei. Für Medikamente gilt dagegen die Übernahme eines Kostenanteils. In Notfällen wird teilweise auch auf das Vorzeigen der Dokumente verzichtet, wenn der Patient nicht stationär behandelt werden muss. Dies gilt nicht nur für Einheimische, sondern auch für Touristen.

Eine gut organisierte ärztliche Versorgung für Touristen gibt es sowohl in den großen Städten als auch auf den größeren, touristisch erschlossenen Ferieninseln. Dort praktizieren in der Regel Ärzte in privaten Gesundheitszentren mit entsprechend guter Facharztausbildung und einer Ausstattung auf hohem Niveau neben Landärzten. Ein gesundheitliches Risiko durch Malaria ist nicht gegeben. Als Reiseimpfungen sind Hepatitis A, bei einem Langzeitaufenthalt auch Hepatitis B empfehlenswert.

Stand: Juli 2012

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Bitte bedenken Sie, dass sich die Bestimmungen und erforderlichen Vorkehrungen für die Einreise jederzeit ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf auf der Webseite des Deutschen Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/.

Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die für sie zuständige Botschaft.

TOP