Kloster Selinari - Schmuckstück auf Kreta

Die gepflegte Anlage des Klosters Selinari liegt wenige Kilometer von den von den touristischen Zentren Chersonisos und Malia entfernt auf der griechischen Mittelmeerinsel Kreta.

Griechenland Kreta Dorfkiche byzantinischer Stil
Kloster Selinari - Schmuckstück auf Kreta; hier: Dorfkiche im byzantinischen Stil

Das Kloster Selinari befindet sich oberhalb der Nationalstraße, die die Ortschaften Malia und Agios Nikólaos miteinander verbindet. Das Kloster wurde im Jahr 1961 von Mönchen wieder gegründet, nachdem die Anlage jahrzehntelang unbewohnt war. Die Klosteranlage erreichen Sie über einen Aufgang, nachdem Sie die breite Hauptverkehrsstraße überquert haben. Auf dem Areal erheben sich eine Klosterkirche, die vermutlich im 16. Jahrhundert erbaut wurde, ein Glockenturm, eine kleine Kapelle und mehrere Wirtschafts- und Wohngebäude. Eine Quelle sprudelt auf dem Klostergelände und Schatten spendende Bäume laden zu zum Verweilen ein. Die gesamte Anlage gleicht einem Park, in den sich die Gebäude harmonisch einfügen. Die erhöhte Lage des Selinari-Klosters gibt den Blick über die Selinari-Schlucht bis zum tiefblauen Meer frei. An der Küste befindet sich der idyllisch gelegene Badeort Sissi, der sich den Charme eines kleinen Fischerdorfes bis heute erhalten hat.

Die schmucke Klosteranlage wird von Mönchen gepflegt, die an diesem Ort leben. Sie bewahren eine Ikone des Heiligen Georgs auf, die das Kloster zu einem Wallfahrtsort gemacht hat. Die Legende besagt, dass kein Reisender am Kloster Selinari vorbeikommt, ohne einen Zwischenstopp einzulegen und vor der Georgs-Ikone in der Kapelle des Innenhofes eine Kerze zu entzünden. Dem Kloster angeschlossen ist ein kirchliches Altersheim und außerhalb der Anlage befindet sich eine kleine Kapelle, die dem Heiligen Georg geweiht ist. Sie erhebt sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite und ist über eine Treppe zu erreichen, die den Berg hinunterführt. Sie folgt der alten Route, die durch die Selinari-Schlucht verläuft und vor dem Bau der Nationalstraße die wichtigste Verkehrsroute in dem bergigen Gelände war. Unmittelbar links neben dem Eingang zur Klosteranlage befindet sich ein kleiner Kiosk, an dem Sie das traditionelle griechische Gericht Soulvaki genießen und Souvenirs erwerben können.

Insbesondere in den Sommermonaten wird das Kloster von Touristen stark frequentiert und der Parkstreifen vor dem Kloster Selinari ist häufig belegt. Auch die Inselbewohner legen oft einen Zwischenstopp bei der Anlage ein, um eine Kerze in der Kapelle zu entzünden. Vorsicht ist beim Überqueren der Straße geboten. Die zweispurige Nationalstraße wird von vielen Autofahrern als Inselautobahn angesehen und mit entsprechend hohem Tempo tauchen die Fahrzeuge hinter einer Kurve auf der schwer einsehbaren Fahrbahn auf. Gegenüber des Parkplatzes befinden sich in den steilen Berghängen der Selinari-Schlucht Nistplätze von Gänsegeiern. Die großen Vögel können Sie in den Abendstunden aus der Nähe in den Steilwänden sitzend beobachten. Morgens kreisen die Gänsegeier häufig über der Schlucht und bilden einen majestätischen Anblick. Allerdings gehen die Bestände langsam aber stetig zurück. Besonders hohe Besucherzahlen werden im Kloster Selinari alljährlich am 23. April verzeichnet. Am Namenstag des Schutzpatrons Hl. Georg findet in der gepflegten Anlage ein großes Fest statt.

Nach einem Besuch des Klosters Selinari lohnt ein Abstecher in das ehemalige Fischerdorf Sissi. Der Badeort liegt in Sichtweite der Klosteranlage an der Nordküste Kretas und die weiß getünchten Gebäude ziehen in einer geschützten Naturbucht entlang, die seit Jahrhunderten als Fischerhafen genutzt wird. Im Sommer legen Ausflugsschiffe im Hafen ab, die zu einer Rundreise entlang der reizvollen Küste einladen. In Sissi genießen Sie die Ruhe fernab der touristischen Zentren. Einige Tavernen laden zum Genuss frischer Meeresfrüchte und fangfrischem Fisch ein. Rund um den malerischen kleinen Hafen haben sich Geschäfte, Restaurants und die als Kafenions bezeichneten griechischen Kaffeehäuser angesiedelt. Am windgeschützten Strand des Badeortes genießen Sie das mediterrane Klima und ein Bad im warmen Wasser sorgt für Abkühlung an heißen Sommertagen. Anders als in vielen anderen Regionen Kretas besteht der Strand nicht aus reinem Sand, sondern aus einem steinigen Sand-Kies-Gemisch. Wanderwege führen von hier in die wildromantische Selinari-Schlucht.

TOP