Verkehrsnetz in Großbritannien

Im Straßenverkehr wird auf der linken Seite gefahren. Bei einer Überfahrt mit der Fähre oder mit dem Autoreisezug sollte die Ankunft kein Problem darstellen, da Sie automatisch auf die richtige Seite geleitet werden.

Das Autobahnnetz in Großbritannien ist gut ausgebaut, allerdings nur 3.500 Kilometer lang. Ferner gibt es gute Schnellstraßen, die ebenfalls mit richtungstrennenden Fahrstreifen versehen sind.

London selbst verfügt über ein gut strukturiertes U-Bahnnetz, das leicht zu verstehen ist und die schnellste Art der Fortbewegung darstellt, da der Straßenverkehr in der Hauptstadt notorisch langsam ist.

Eine Fahrt mit dem Bus hat den Vorteil, dass Sie die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke bewundern können, allerdings ist zu beachten, dass manche Busse generell an jeder Haltestelle halten, während andere nur auf Zeichen durch den Fahrgast zum Halt kommen. Warteschlangen an den Bushaltestellen sollten nicht ignoriert werden, denn in dieser Hinsicht verstehen die Briten keinen Spaß. Drängeleien sind verpönt und gibt es für gewöhnlich nicht. Auf Rolltreppen stehen Sie auf der rechten Seite, um die linke Seite für Eilende freizuhalten.

Sie können das Land auch sehr gut mit dem Zug kennenlernen, das Schienennetz ist über 16.000 Kilometer lang. Auch der Flugverkehr ist für Großbritannien von nicht geringer Bedeutung. Rund 200 Millionen Fluggäste jährlich beweisen das.

Der seit 1994 bestehende Eurotunnel ist zu einer wichtigen Verkehrsader in Großbritannien für den Kontakt zum Festland geworden.

TOP