Buckingham Palace - Wohnsitz der Königsfamilie

Der Buckingham Palace befindet sich im Londoner Stadtteil City of Westminster und ist offizieller Wohnsitz der britischen Königsfamilie.

Großbritannien London Buckingham Palace
Buckingham Palace

Neben der Funktion als königliche Residenz dient der Buckingham Palace auch als Gebäude für offizielle Staatsanlässe. Der Palast ist ausgehend vom Trafalgar Square über die Londoner Prachtallee The Mall zu erreichen. Im Buckingham Palace werden ausländische Staatsgäste empfangen, die nach altem Brauch den Weg vom Trafalgar Square über den Triumphbogen Admiralty Arch mit einer zeremoniellen Fahrt zurücklegen. Staatsgäste werden traditionell im Ballsaal des Gebäudes empfangen. Zum Schutz der königlichen Familie ist der Palast mit umfangreichen Sicherheitseinrichtungen ausgerüstet. Neben Königin Elisabeth II. und ihrem Gemahl Prinz Philip arbeiten mehr als 400 Angestellte im Palast. Zu den bedeutendsten touristischen Attraktionen Londons gehört der zeremonielle Wachwechsel der königlichen Garde. Zwischen Mai und Juli findet das Schauspiel nahezu täglich um 11.30 Uhr auf dem Palastvorplatz statt und zieht Scharen von Touristen an.

Der Buckingham Palace wurde im Jahr 1703 als Stadthaus für den Herzog von Buckingham errichtet. Im Jahr 1761 kaufte der englische König Georg III. das Anwesen und ließ es als private Residenz ausbauen. In den folgenden Jahrzehnten wurden umfassende Erweiterungsmaßnahmen durchgeführt und das Gebäude nach und nach ausgebaut. Am Ende der Umbaumaßnahmen umfasste der Palast drei Flügel, die einen Innenhof umschlossen. Nach ihrer Thronbesteigung im Jahr 1837 erklärte Königin Victoria den Buckingham Palace offiziell zur Residenz des britischen Königshauses. Unter der Regentschaft der Monarchin fanden weitere Erweiterungsmaßnahmen statt. Im Zuge der Bauarbeiten wurde ein Flügel an der Ostseite hinzugefügt und die Fassade mit Kalkstein verkleidet. Königin Victoria war eine große Kunst- und Musikliebhaberin. Auf ihren Wunsch gab der Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy drei Konzerte im Buckingham Palace und auch Johann Strauss gab während eines Gastspiels in England ein Konzert hinter den altehrwürdigen Mauern.

Die Anzahl der Räume im Inneren des Palastes wird mit 775 angegeben. Im viktorianischen Ballsaal finden neben Staatsbanketten offizielle Ehrungen und Ordensverleihungen statt. Der mit rund 740 Quadratmetern größte Raum des Palastes wird am häufigsten genutzt. Die Haupträume der königlichen Familie liegen im hinteren Teil des Gebäudes und sind nach Westen ausgerichtet. Im Zentrum der Wohnräume befindet sich das Musikzimmer, das vom Blauen und vom Weißen Salon flankiert wird. Ein Korridor mit einer Gemäldegalerie verbindet die Staatsgemächer miteinander. Vom Korridor geht der Grüne Salon ab, der als Vorzimmer zum Thronsaal dient. Die Ausstattung aller Räume ist prunkvoll und in der Gemäldegalerie hängen Werke von Rembrandt, Rubens und Van Dyck. Ausländische Staatsoberhäupter residieren während ihres Besuches in Großbritannien in den Räumen der sogenannten belgischen Suite. Die Zimmer liegen im Erdgeschoss im nördlichen Teil des Komplexes. Für kleinere Zeremonien wird der sogenannte "Raum von 1844" genutzt. In diesem Saal veranstaltet die Königin kleinere Mittagessen und trifft sich mit den königlichen Beratern.

Das größte öffentliche Ereignis im Buckingham Palace ist das alljährlich stattfindende Gartenfest der britischen Königin. Mehrere Tausend Gäste nehmen an diesem Event teil, zu dem in großen Festzelten Sandwiches und Tee gereicht werden. Elisabeth II. öffnete im Jahr 1990 erstmals einige Staatsgemächer im Buckingham Palace für den öffentlichen Besucherverkehr. Dieses Ereignis stellte einen Bruch mit jahrhundertealten Traditionen dar und hatte einen wirtschaftlichen Hintergrund. Mit dem Geld aus den Eintrittsgeldern wurden die Brandschäden am Windsor Castle beseitigt, das der königlichen Familie als Sommerresidenz dient. Seither sind Teile des Buckingham Palace zwischen August und September für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Palast im Herzen von London befindet sich nicht im Privatbesitz der Königin, sondern gehört dem britischen Staat. Im Buckingham Palace werden zahlreiche Kunstschätze der Königlichen Sammlung aufbewahrt. Dazu gehören wertvolle Möbel, Gemälde und kostbare Fabergé-Schmuckstücke. Der Garten hinter dem Buckingham Palace ist die größte in Privatbesitz befindliche Gartenanlage Großbritanniens.

TOP