Westminster Abbey - die Krönungskirche

Westminster Abbey ist die Krönungskirche der englischen Könige und dient als Grabkirche für berühmte Persönlichkeiten. Sie befindet sich im Herzen der Londoner Innenstadt im Viertel City of Westminster.

Westminster Abbey
Westminster Abbey

Westminster Abbey ist die Eigenkirche der britischen Königsfamilie und an keine Diözese angeschlossen. Sie gehört zur Kirche von England, doch der Dekan von Westminster wird vom britischen Königshaus bestimmt. Westminster Abbey wurde auf den Grundmauern einer ehemaligen Klosterkirche errichtet, die zu einer im Jahr 750 gegründeten Benediktinerabtei gehörte. Die ursprüngliche Kirche ließ der angelsächsische König Eduard der Bekenner in einer 20-jährigen Bauzeit zwischen 1045 und 1065 errichten. Der romanische Kirchenbau wurde unter Heinrich III. im Jahr 1245 im frühgotischen Stil umgebaut. Teile der Westfassade stammen aus dem 15. Jahrhundert und zur Mitte des 18. Jahrhunderts wurden die beiden Haupttürme hinzugefügt. Die Kapelle Heinrich VII. Wurde zwischen 1503 und 1519 erbaut und gilt bis heute als eines der reizvollsten Werke spätgotischer Baukunst in Europa.

Das sakrale Bauwerk ist Krönungs- und Grabkirche zugleich. Seit dem 11. Jahrhundert werden in Westminster Abbey die royalen Staatsoberhäupter Englands und des Vereinigten Königreiches gekrönt. Die Krönungszeremonie wird nach alter Tradition durch den Erzbischof von Canterbury durchgeführt. Der Haupteingang in die Kirche befindet sich im Westportal. Neben den Darstellungen der vier christlichen Tugenden wird das Portal von zehn Steinfiguren, die Märtyrer des 20. Jahrhunderts zeigen, eingerahmt. Unter ihnen befinden sich bekannte Persönlichkeiten wie Martin Luther King, Dietrich Bonhoeffer und Oscar Romero. Im Mittelschiff der Westminster Abbey befindet sich das Grabmal des unbekannten Soldaten, das an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges erinnert. In der Kirche wurden neben unzähligen englischen Monarchen und deren Familienangehörigen zahlreiche berühmte Persönlichkeiten aus der Welt der Politik, Wissenschaft und Kunst beigesetzt. In der sogenannten Poets' Corner finden Sie die Gräber von Charles Dickens, Georg Friedrich Händel und Geoffrey Chaucer. Eine Gedenktafel erinnert darüber hinaus an den Schriftsteller und Lyriker William Skakespeare.

Im nördlichen Querschiff befinden sich die Gräber berühmter britischer Politiker und Staatsmänner. Unter anderem sind hier William Pitt der Jüngere und W.E. Gladstone bestattet. Hinter dem Hochaltar liegt die Kapelle mit dem Sarg des im Jahr 1066 verstorbenen Königs "Eduard der Bekenner". Dahinter steht der Krönungsstuhl. In der Kapelle befinden sich außerdem die Sarkophage der englischen Könige Heinrich III., Richard II. und Heinrich V. Die Särge der britischen Monarchen sind prunkvoll verziert und auf dem Deckel befindet sich das steinerne Abbild des einstigen Herrschers als Skulptur. Besonders prachtvoll präsentiert sich die dreischiffige Kapelle Heinrich VII., der im Jahr 1509 verstarb. Die Kapelle wird von einem atemberaubenden Fächergewölbe aus dem frühen 16. Jahrhundert überspannt. Im Seitenschiff zu linker Hand befinden sich die Särge der britischen Königinnen Elisabeth I. und Maria I., während sich im rechten Seitenschiff der Sarkophag der schottischen Königin Maria Stuart befindet, die stets als Widersacherin von Elisabeth I. galt.

In den ältesten Gebäudeteilen von Westminster Abbey in der Unterkirche ist ein Museum eingerichtet, das zahlreiche Grabbeigaben der Könige und mittelalterliche Gegenstände zeigt. Darüber hinaus wird in den Ausstellungsräumen das älteste erhaltene Altarbild Großbritanniens präsentiert. Dabei handelt es sich um das Westminster Retable aus dem 13. Jahrhundert. Eine Wachsfigur zeigt den britischen Premierminister William Pitt in einigen im Original erhaltenen Kleidungsstücken. Neben diesen historischen Schätzen aus verschiedenen Jahrhunderten befinden sich im Museum Nachbildungen der königlichen Kronjuwelen. Mehr als 8.000 Menschen wohnten am 2. Juni 1953 der feierlichen Zeremonie bei, als Elisabeth II. in der Westminster Abbey zur britischen Königin gekrönt wurde. Die Kirche ist für Besichtigungen zwischen Montag und Samstag ab 9:30 Uhr geöffnet. Der Zugang zur Westminster Abbey ist kostenpflichtig. Lediglich für den Besuch des Gottesdienstes wird kein Eintrittsgeld erhoben. An kirchlichen Feiertagen und zu besonderen Anlässen kann es zu Einschränkungen bei den Öffnungszeiten kommen.

TOP