Essen und Getränke in Irland

Gastfreundlich und gesellig, so sind die Iren zu beschreiben. Sie gehen gern in den Pub oder sitzen gemeinsam am Esstisch. In Irland hat sich neben der aufwendigen Küche mit vielfältigen Gerichten, die in den Adels- und Landhäusern auf den Tisch kamen, in erster Linie eine sehr einfache Küche etabliert, die durch die einfache Bevölkerung geprägt wurde.

Zwar ist die Kartoffel, die seit dem 16. Jahrhundert auf der Insel beheimatet ist, eines der wichtigsten Nahrungsmittel, aber das bedeutet nicht, dass die Iren nicht auch andere Gemüse- und Obstsorten anbauen und verzehren. Karotten, Pastinaken, Erbsen und Steckrüben sowie verschiedene Kohlsorten gehören zu den am häufigsten verzehrten Gemüsesorten in Irland. Darüber hinaus schätzen die Bewohner der Grünen Insel eine Vielzahl von Fleisch- und Milchprodukten sowie Salz- und Süßwasserfische. Diese Vielfalt aus Gemüse, Fleisch und Fisch bereichert die irische Speisekarte und jedes Jahr im Oktober organisieren die Restaurants in Kinsale ein Gourmet Festival. Hier wird die Behauptung widerlegt, dass die Iren unter einem Sechs-Gänge-Menü eine Portion Kartoffeln mit einem Sechserpack Guinness verstehen.

Besonders beliebt sind beispielsweise die Riesengarnelen aus der Bucht von Dublin sowie die Austern aus Galway, die über die Landesgrenzen hinaus einen ausgezeichneten Ruf genießen. Doch nicht nur Kinsale, sondern ganz Irland verfügt über hervorragende Restaurants, die landestypische Kost anbieten und es lohnt sich dort einzukehren, um beispielsweise ein traditionelles Irish Fry zu kosten, welches zum Frühstück oder zum frühen Abendessen, dem "High Tea", gereicht wird.

Wer in Irland eine sehr extravagante Küche sucht, der wird jedoch enttäuscht sein, denn hier gibt es keine Froschschenkel oder andere exotische Lebensmittel. Die irische Küche besteht zumeist aus einer sehr traditionellen, gesunden und vor allem ländlichen Hausmannskost. Sie bietet Ihnen eine Vielfalt an Eintöpfen, Suppen, selbst gebackenem Brot und selbstverständlich diversen Kartoffelgerichten. Die irische Küche umfasst alle denkbaren Zubereitungsarten, von gebraten über gekocht und gebacken bis hin zu Püriertem.

Die traditionellen Gerichte der Iren sind in den meisten Fällen die sogenannten "Arme-Leute-Essen". So gibt es für das berühmte Irish Stew kein offizielles Rezept. Es besteht in den meisten Fällen aus klein geschnittener Hammelschulter und wird zusammen mit Zwiebeln, Kartoffeln und Kräutern zubereitet und serviert. Oft besteht das Stew aus Resten vom Vortag.

Das Ernte- und Halloweengericht ist Cocannon. Es wird aus Kartoffelpüree, Pastinaken, Weißkohl, Zwiebeln, Butter und Sahne zubereitet. Weitere traditionelle Gerichte sind Bacon und Cabbage (Speck mit Kohl) oder Crannach, das aus Algen besteht und für unsere Gaumen etwas gewöhnungsbedürftig ist. Die Iren schwören auf Algen, denn sie sind reich an Spurenelementen und Vitaminen. In Irland werden manche Algensorten traditionell zum Binden von Ragouts und Soßen verwendet. Andere wiederum eignen sich zur Herstellung von Süßspeisen. In der irischen Küche geht man zudem sehr großzügig mit Butter und Sahne um. Darüber hinaus gibt es auch eine Vielzahl an schmackhaften irischen Käsesorten, die Sie sich bei Ihrem Besuch in Irland nicht entgehen lassen sollten.

Nicht ohne Grund sind die Iren große Fleischesser. Diese Vorliebe begründet sich in dem hervorragenden Fleisch der Lämmer der Uplands und den Rindern von den saftigen Weiden des Ostens und des Südens. Auch Schweinefleisch kommt in den verschiedensten Variationen auf die irischen Tische. Zudem werden auch gern Fasane, Hasen und Kaninchen serviert.

Außerdem wird in Irland viel Brot gebacken sowie Kuchen und anderes Gebäck. Diese selbst gebackenen Köstlichkeiten werden grundsätzlich zum Frühstück und zum Tee serviert. Das bekannteste Brot ist das "Soda Bread", das aus Weizen- oder Roggenmehl und Buttermilch hergestellt wird.

Geht es bei den Iren um das Trinken, dann kommen vor allem Whiskey und Bier ins Spiel. Die bekanntesten irischen Whiskeys sind Jameson, Paddy und Bushmills. Das wohl bekannteste Bier ist das Guinness, ein dunkles, dickflüssiges Bier, welches in vielen irischen Gerichten als Zutat verwendet wird und das in die ganze Welt exportiert wird. Unter anderem zu Austern ist es sehr beliebt. Der weltbekannte Irish Coffee, der aus einer Mischung aus Whiskey, braunem Zucker und sehr heißem schwarzen Kaffee besteht und den eine appetitliche Sahnehaube ziert, wird vorzugsweise aus angewärmten Gläsern getrunken.

TOP