Cliffs of Moher - spektakuläre Steilküsten

Die raue Westküste Irlands gilt als eine der ursprünglichsten Landschaften Europas und hat mit den Cliffs of Moher eine der spektakulärsten Steilküsten des gesamten Kontinents zu bieten.

Irland Cliffs of Moher
Cliffs of Moher - spektakuläre Steilküsten und Landschaften

" (Wetter Irland)":/gebiet-a-z/europa/irland/irland-informationen/wetter-irland.html Über eine Länge von acht Kilometern erstreckt sich im äußersten Westen Irland die gewaltige Steilküste der Cliffs of Moher. Von hier sind es rund 5.000 Kilometer bis zur amerikanischen Atlantikküste. Am höchsten Punkt ragen die mächtigen Klippen 214 Meter über den Wellen des Atlantiks in die Höhe. Fast senkrecht stürzen die Steilwände herab und in der Tiefe tobt die Brandung des Meeres gegen den Fels. Das flache, grasbewachsene Hochplateau endet an dieser Stelle abrupt am Steilhang. Nicht selten tosen stürmische Winde über die Küstenregion. Möwen, Sturmtaucher und Lummen gleiten an der Steilküste entlang und mit etwas Glück entdecken Sie in der kreischenden Vogelschar einen putzigen Papageientaucher. Die Seevögel bewohnen die Felsnischen in dem zerklüfteten Steilhang und verlassen sie nur, um in der tosenden Gischt auf Nahrungssuche zu gehen.

Die Cliffs of Moher sind eine überwältigende landschaftliche Attraktion in Irland und ziehen alljährlich mehr als 700.000 Besucher in den Bann. Trotz zahlreicher Verbotsschilder und aufgestellter Absperrungen wagen sich einige Besucher bis an den brüchigen Rand der Klippen, um einen schwindelerregenden Blick in die Tiefe zu riskieren und ein besonders spektakuläres Foto zu schießen. Ganz ungefährlich ist dieser Ausflug nicht, denn am Rand der Steilwände gibt es keine Sicherungsvorrichtungen. An den Cliffs of Moher präsentiert sich die Natur oft unwirtlich und rau. Dauerregen und Nebel sind in der Region keine Seltenheit. Aus diesem Grund sollten Sie vor einem Besuch dieses spektakulären Naturschauspiels dem Wetterbericht besondere Beachtung schenken. Bei Sonnenschein erwartet Sie eine grandiose Aussicht auf den Atlantischen Ozean. Wenige Kilometer vor der Küste erheben sich die Aran Islands aus dem Meer und direkt vor dem Klippen ragt mit dem Breanan Mor ein mehr als 70 Meter hoher schwarzer Felsen aus der tosenden Gischt. Im Norden erkennen Sie die Maum Turk Mountains, während der Blick in südlicher Richtung zur Mal Bay und zur Liscannor Bay wandert.

Eine atemberaubende Aussicht genießen Sie auf dem 0´Briens Tower. Der ehemalige Beobachtungsturm erhebt sich an der höchsten Stelle der Cliffs of Moher und beeindruckt bei schönem Wetter mit einer grandiosen Fernsicht. Der Politiker Cornelius O’Brian ließ den Turm im Jahr 1835 erbauen. Der Zugang auf den 0´Briens Tower ist auf eine bestimmte Anzahl von Besuchern beschränkt und die Öffnung des Bauwerks hängt von den Wetterbedingungen ab. Von der Aussichtsplattform genießen Sie einen überwältigenden Blick vom Hag´s Head bis zur Landzunge von Aillenasharragh. Auf dem kostenpflichtigen Parkplatz am Turm finden Sie in den Sommermonaten zahlreiche Souvenirstände. Im Jahr 2007 erfolgte die Eröffnung des neuen Besucherzentrums. Ein 200 Meter langer Weg, der bis zum 0´Briens Tower führt, wurde an der Meerseite mit Steinplatten gesichert, die ein direktes Herantreten an die Klippen unmöglich machen. Mit dieser Maßnahme wurde allerdings auch die freie Sicht auf die Klippen erheblich eingeschränkt.

Das Besucherzentrum wurde zum Teil in unterirdischer Bauweise perfekt in die atemberaubende Naturlandschaft integriert. Neben einem Restaurant und einigen Souvenirgeschäften haben Sie die Gelegenheit, im multimedialen Center eine Ausstellung zu besuchen. Sie beschäftigt sich thematisch mit dem Zusammenwirken von Mensch, Meer, Stein und Natur. Ein virtueller Rundflug über die Grafschaft Clare rundet das multimediale Spektakel im Besucherzentrum ab. Ihren Namen erhielten die Cliffs of Moher nach einem zerfallenen Steinfort auf einem Felsvorsprung nahe Hag´s Head. In Munster wurde der Wohnsitz eines Häuptlings häufig als Mothar bezeichnet. Nach alten Überlieferungen diente das Steinfort einst einem Stammesfürsten als Behausung. Aus dem Begriff "Mothar" wurde später die Bezeichnung "Moher" abgeleitet. Die Cliffs of Moher sind die bekanntesten Steilküsten Irlands. In der Höhe werden sie lediglich von den touristisch nicht erschlossenen Klippen von Croaghaun und der Slieve League übertroffen.

TOP