Titanic-Ausstellung in Belfast - Erlebnis für die Sinne

Der Untergang des Luxusliners Titanic ging als eine der größten Schiffskatastrophen der Gegenwart in die Geschichte ein. Auf dem Gelände der ehemaligen Werft in Belfast eröffnete im Jahr 2012 eine Ausstellung, die sich mit der Geschichte des Ozeanriesen befasst.

Titanic Ausstellung in Belfast
Titanic Ausstellung in Belfast - ein Erlebnis für die Sinne

Die Titanic-Ausstellung in Belfast ist ein Erlebnis für die Sinne und das gewaltigste Tourismusprojekt Nordirlands. Der Luxusliner wurde in der Werft Harland & Wolff in Belfast geplant, projektiert und gebaut. Auf dem ehemaligen Werftgelände entstand mit der Titanic-Ausstellung ein Erlebnispark mit interaktiven Multimediaanwendungen und spektakulären Spezialeffekten. Das Ausstellungsgebäude erinnert von außen an Schiffsrümpfe, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der Werft gefertigt wurden. Aus der Vogelperspektive erscheinen die Umrisse des Gebäudes wie das vierzackige Sternenlogo der Titanic-Reederei White Star Line. Beim Betreten der Ausstellung werden Ihnen die gewaltigen Ausmaße der Titanic bewusst. Der Eingangsbereich ist 60 Fuß hoch und die Wände sind in der Optik verrosteten Stahlplatten nachempfunden. Auf insgesamt 11.000 Quadratmetern wird die Geschichte des Luxusdampfers von der Projektion bis zum Stapellauf erzählt.

Die Ausstellung beeindruckt mit zahlreichen Multimediaeffekten. Auf einem virtuellen 3D Spaziergang betreten Sie Korridore, Maschinenraum und die Brücke der Titanic. Echtes Staunen ruft die Fahrt mit einem Käfigaufzug bis zum höchsten Punkt des Baugerüstes hervor. Oben erwartet Sie eine kleine Bahn, die sie durch ein Modell der Schiffswerft führt. Die Reise wird von schwarz-weiß Projektionen untermalt und bringt Sie zu dem gewaltigen Steuerruder. Die Simulation der letzten Momente vor dem Untergang der Titanic hat etwas Beklemmendes. Die Temperatur sinkt ab, das Licht beginnt zu flackern und die tackernden Morsezeichen des verzweifelten Hilferufs erklingen aus den Lautsprechern. Doch die Katastrophe ist nicht Hauptinhalt der Titanic-Ausstellung. Das Museum erinnert vielmehr an die Glanzleistungen der damaligen Handwerker und Ingenieure. Das sechsstöckige Gebäude vermittelt sehr plastisch einen Eindruck von der gewaltigen Größe des Schiffes, das zu großen Teilen in mühevoller Handarbeit gefertigt wurde.

In der Titanic-Ausstellung in Belfast haben Sie die Gelegenheit, die ehemaligen Planungsbüros der Ingenieure zu besichtigen. Die Räume, in denen Thomas Andrews die Pläne zeichnete, sind noch heute vorhanden und wurden in die Ausstellung integriert. Sie lernen den Projektionsraum kennen und betreten die Zimmer, in denen der Ingenieur mehr Rettungsboote für den Luxusliner forderte. Vergeblich, wie heute bekannt ist. Die Pumpen-Räume und Original-Werkzeuge beschwören Bilder aus der Bauphase des Schiffes herauf. Alte schwarz-weiß Fotografien zeigen die Handwerker bei der Arbeit. Einen Höhepunkt erreicht die Ausstellung mit einem Gang über einen transparenten Glasboden. Darunter befinden sich die hochauflösenden Aufnahmen, die der Entdecker des Wracks Robert Ballards auf dem Meeresgrund gemacht hat. Die Titanic-Ausstellung ist informativ, abwechslungsreich und realitätsnah, ohne dass die Spezialeffekte, Simulationen und Fahrten den Eindruck eines Jahrmarktspektakels hinterlassen. Es wurde nach Original-Entwürfen der Ballsaal und die Suiten des Schiffes nachgebaut.

Lange war die Titanic in Belfast ein Tabuthema. Erst, nachdem die Tragödie von Hollywood auf die Leinwand gebracht wurde, änderte sich die Stimmung und man gelangte zu der Einsicht, dass nicht die Werft, die Ingenieure und die Schiffsbauer in Belfast die Schuld an dem Unglück trugen. Mit der Titanic-Ausstellung wird eines Wunders im damaligen Schiffsbau gedacht. Nie zuvor war ein Schiff dieser Größe in der Werft vom Stapel gelaufen. Als die Titanic Belfast verließ, ahnte niemand, welche Katastrophe sich in Kürze ereignen sollte. Dem Thema Titanic widmen sich in Belfast inzwischen weitere Anbieter. Es werden Titanic-Touren in der Stadt angeboten und auf einer Bootstour nähern Sie sich dem Mythos Titanic von der Wasserseite. Eine weitere Ausstellung zum Ozeanriesen erwartet Sie im Ulster Folk and Transport Museum etwa 15 Kilometer vom Standort der Titanic-Ausstellung entfernt. Zahlreiche Häuser der damaligen Zeit wurden originalgetreu wieder aufgebaut und ein ehemaliger Nietenarbeiter aus den Docks berichtet von den Arbeitsbedingungen auf der Werft.

TOP