Geografie/Zeitzone/Karte Island

Island liegt auf dem mittelatlantischen Rücken im Norden des Atlantiks zwischen Grönland im Norden und Nordeuropa im Osten. Die Insel liegt mit der nordamerikanischen und der eurasischen Platte auf zwei tektonischen Platten, die ständig in Bewegung sind und sich pro Jahr rund zwei Zentimeter voneinander entfernen.

Karte Island

Ein stetiger Aufstrom heißen Gesteinsmaterials unterhalb der Insel sorgt jedoch für ständigen Nachschub an Substanz, sodass die Insel nicht so schnell auseinanderzubrechen droht. Island war während der Eiszeit fast vollständig von Gletschereis bedeckt und noch heute machen Gletscher elf Prozent der isländischen Landmasse aus. Der bekannteste Gletscher ist dabei der Vatnajökull, dessen Eisdecke bis zu einem Kilometer Dicke erreicht.

Die Erde ist in Island ständig aktiv, was sich in den zahlreichen Vulkanen und Geysiren erkennbar macht. Der Ausbruch des Eyjafjallajökull rief der ganzen Welt in Erinnerung, dass man die Gewalt der Natur nie unterschätzen sollte.

Das Landschaftsbild auf Island ist, neben den Bergen, von viel Wasser und üppig grünen weiten Feldern geprägt, auf denen abertausende von Schafen und Islandponys ihre Weidegründe haben. Die Isländer glauben nach wie vor fest an Trolle und Feen, wundern Sie sich also nicht, wenn Sie entlang des Weges immer wieder Steine und Felsen mit aufgemalten Fenstern und Türen sehen – diese sollen den unbekannten Wesen ein Heim bieten.

TOP