Die Blaue Lagune - Badesee mit Heilkraft

Die Blaue Lagune in der Nähe der Hauptstadt Reykjavik ist ein öffentlich zugängliches Thermalbad, das zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Islands gehört.

Blaue Lagune auf Island
Blaue Lagune auf Island

Die Blaue Lagune ist ein Salzwassersee, der vom Wasser des in der Nähe liegenden Geothermalkraftwerkes Svartsengi gespeist wird. Das Kraftwerk nutzt die Energie eines Vulkansystems, das das Wasser in einer Tiefe von 2.000 Metern bis auf eine Temperatur von 240 Grad erhitzt. Das Gemisch aus Süß- und Salzwasser wird an die Erdoberfläche gepumpt und zur Stromerzeugung genutzt. Darüber hinaus wird Wärme in ein Fernwärmenetz eingespeist. Nach dem Gebrauch wird das Wasser in die Senke eines Lavafeldes gepumpt, das heute als Blaue Lagune bekannt ist. Im Lauf der Zeit bildete sich auf diese Weise ein ausgedehnter Salzsee mit einer charakteristischen hellblauen Färbung. Die außergewöhnliche Farbe erhält der See durch Kieselsäure, die nur bestimmte Frequenzen des Sonnenlichtes mit einem blauen Farbanteil reflektiert. In der Umgebung der Blauen Lagune befinden sich schwarze Lavafelder und Sandstrände.

Das Wasser der Blauen Lagune besitzt bestimmte Heileigenschaften, die durch einen Werksangehörigen des Geothermalkraftwerkes durch Zufall entdeckt wurden. Der Angestellte litt an Schuppenflechte und berichtete nach mehrmaligem Baden in dem Wasser von einer deutlichen Linderung des Leidens. In der Folge nutzten zunehmend mehr Menschen den Salzsee als Bademöglichkeit. Bald wurden die ersten Umkleidekabinen am Ufer der Blauen Lagune errichtet. Im Jahr 1986 wurde eine Kommission von der Regierung Islands beauftragt, die Nutzungsmöglichkeiten des Gewässers zu überprüfen. Es wurden die chemische Zusammensetzung und die medizinische Heilkraft des Wassers untersucht und in Gutachten zusammengefasst. Nach der Veröffentlichung der Ergebnisse in einer Ärztezeitschrift im Jahr 1987 war der Weg zur Eröffnung eines Thermalbades geebnet. Der damalige isländische Regierungschef Ólafur Ragnar Grimsson eröffnete im Jahr 1999 die Blaue Lagune als Thermalbad und machte die kommerzielle Nutzung des Salzsees möglich.

Mit einer Wassertemperatur von 37-42 Grad wird die Blaue Lagune ganzjährig als Badeort genutzt. Das Gewässer erstreckt sich über eine Fläche von rund 5.000 m². Der See enthält eine hohe Konzentration an Mineralsalzen, Kieselerde und Algen. Die gesamte Anlage wurde von einer isländischen Architektin entworfen. Die Gebäude bestehen aus mehr als 60.000 Lavaplatten. Der See besitzt eine durchschnittliche Tiefe zwischen 90 und 140 Zentimeter. Die Besucher wählen eine Stelle mit einer Wassertemperatur, die als angenehm empfunden wird und genießen den Aufenthalt im See. In Island ist es Brauch, vor und nach dem Bad zu duschen. Die entsprechenden Einrichtungen befinden sich am Seeufer. Während der Aufenthaltes in der Blauen Lagune tragen zahlreiche Besucher eine Gesichtsmaske aus dem Schlamm vom Grund des Sees. Die Mischung enthält einen hohen Anteil an Kieselerde, die Hautkrankheiten heilen kann und abgestorbene Schuppen entfernt. In dem Areal befindet sich ein Wasserfall, unter dem Sie eine sogenannte "Aquahautmassage" genießen können. Darüber hinaus locken Dampfbäder, eine Lavahöhle und eine Saunalandschaft mit einem Besuch.

Neben dem Bad im warmen Wasser finden Sie im Freibad Blaue Lagune weitere Angebote mit Wellness- und Entspannungscharakter. Es werden unterschiedlichste Massagen und Beauty-Behandlungen angeboten. Beliebt sind Kieselsäuremassagen, Schlammpackungen und hautpflegende Behandlungen mit Algen aus dem Gewässer. Spezielle Massagen richten sich an werdende Mütter und Personen mit Rückenproblemen. Handtücher und Bademäntel werden gestellt und die Benutzung ist im Eintrittspreis inbegriffen. Im angeschlossenen Hautpflegeshop können Sie zahlreiche Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen erwerben. Im Anschluss an ein Bad in der Blauen Lagune können Sie dem Lavarestaurant einen Besuch abstatten und einen gebratenen Hummer oder schmackhaftes Lammkarree genießen. Die heilende Wirkung der einzelnen Bestandteile des Wassers hat zur Eröffnung einer Klinik geführt, die sich etwas abseits des Badebetriebes befindet. Dort werden Patienten behandelt, die unter Schuppenflechte leiden. Der Komplex besitzt einen eigenen Zugang zum Freibadbereich. Ein Forschungszentrum, in dem einzelne Bestandteile aus dem Wasser zur Herstellung kosmetischer Produkte gelöst werden, befindet sich zwischen Klinik und Kraftwerk.

TOP