Geografie/Zeitzone/Karte Italien

Italien erstreckt sich überwiegend über eine Halbinsel und wird in Längsrichtung vom Gebirgszug der Apenninen durchzogen. Im Norden liegt auch ein Teil der Alpen. Die höchste Erhebung, die komplett zu Italien gehört, ist mit 4.061 Metern der Gran Paradiso, der im gleichnamigen Naturschutzgebiet liegt. Im italienisch-französischen Grenzgebiet ist der mit 4.810 Metern höchste Berg der Alpen, der Mont Blanc, zu finden.

Karte Italien

Die gesamte Küstenlänge Italiens beträgt mehr als 7.000 Kilometer. Die Adria liegt im Osten und hat in weiten Teilen schöne Sandstrände zu bieten. Aufgrund des normalerweise flachen Wellenspiels finden sich auch gute Bademöglichkeiten. Im Westen befindet sich unter anderem die italienische Riviera. Die Landschaft dort ist wildromantisch mit viel Gebirge sowie den Seealpen an der Grenze zu Frankreich.

Zu den Inseln Italiens gehören unter anderem Sizilien, Sardinien, Elba und Capri sowie eine Vielzahl von weiteren kleinen Inseln. Italien hat außerdem mehrere Vulkane aufzuweisen. Unter diesen befindet sich sowohl der Ätna auf Sizilien, der regelmäßig Aktivitäten entwickelt, als auch der Vesuv im Golf von Neapel, der zu den schlafenden Vulkanen gehört.

Außerdem bestimmen zahlreiche Seen und einige größere Flüsse das Landschaftsbild. Unter den Seen sind vor allem der Gardasee, der Lago Maggiore und der Comer See bekannt. Die längsten Flüsse sind der Po, die Etsch und der Tiber.

In Italien gilt die mitteleuropäische Zeit, die im März um eine Stunde vor- und im Oktober um diese eine Stunde wieder zurückgestellt wird.

TOP