Einreise nach Italien

Italien gehört zur EU und hat das Schengener Abkommen ebenso wie viele andere Länder unterzeichnet. Daher können EU-Bürger und Bürger aus der Schweiz mit einem Personalausweis oder mit dem Reisepass ohne Visum nach Italien einreisen. Dies gilt nicht nur für Italien, sondern auch für die Vatikanstadt und San Marino.

Dies ist sogar möglich, wenn Ihr Personalausweis oder Reisepass nicht mehr gültig ist. Allerdings darf die Gültigkeit der Dokumente erst seit weniger als einem Jahr abgelaufen sein. Ausländer mit einem Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für eine Einreise einen gültigen Reisepass. Zudem kommen gelegentliche Kontrollen vor, in diesem Fall muss der Reisepass am Flughafen vorgezeigt werden und das Gepäck wird mitunter auch überprüft.

Die Einreise nach Italien ist auf dem Landweg ebenso möglich wie per Flugzeug oder Schiff. Die meisten Italien-Besucher reisen mit dem Auto an, um in ihrem Urlaub unabhängig zu sein. Die beliebtesten Routen sind dabei von Österreich kommend über den Brenner- oder auch den Plöckenpass. Auf diesen Strecken müssen Sie gerade in der Hauptferienzeit mit einem verstärkten Verkehrsaufkommen und auch mit regelmäßigen Staus rechnen.

Stand: Juli 2012

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Bitte bedenken Sie, dass sich die Bestimmungen und erforderlichen Vorkehrungen für die Einreise jederzeit ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf auf der Webseite des Deutschen Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/.

Staatsangehörige anderer Länder wenden sich bitte an die für sie zuständige Botschaft.

TOP