Verkehrsnetz in Italien

In Italien gibt es gerade in den Städten ein sehr gut ausgebautes Verkehrsnetz. Die Straßen sind für gewöhnlich in einem guten Zustand. In einigen größeren Städten, wie beispielsweise Rom und Turin, sollten beim Autofahren allerdings starke Nerven bewahrt werden, denn hier kann es mitunter recht turbulent und ungeordnet zugehen.

Ganz Italien ist durch ein gut ausgebautes Bahnnetz verbunden, durch das man in die Städte und an kleinere Küstendörfer kommt. Die Züge fahren nicht so häufig, wie Sie es vielleicht aus der Heimat gewohnt sind, aber darüber hinaus ist das Bahnfahren in Italien komfortabel. Die Preise für eine Fahrt sind deutlich niedriger als beispielsweise in Deutschland. Eine gut zweistündige Fahrt kostet nur etwa 10,00 Euro.

In den großen Städten gibt es zudem U-Bahnen, die regelmäßig fahren und den innerstädtischen Transport schnell und einfach machen. Die Pläne sind übersichtlich und gerade in Städten wie Florenz und Rom sind Straßenbahn und die U-Bahn die schnellsten und ruhigsten Verkehrsmittel. Wo die Züge und Straßenbahnen nicht fahren, werden Busse angeboten.

Die Busse verbinden vor allem die Vororte der Städte und ländlichere Regionen miteinander. Busse fahren in Italien für gewöhnlich sehr regelmäßig und zuverlässig. Tickets sind verhältnismäßig billig, für eine Stunde Fahrt müssen Sie mit ungefähr 2,00 Euro rechnen. Allerdings steigen die Preise aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage Italiens etwas an (Stand Juli 2012).

TOP