Strandurlaub in Italien

Endlos lange Sandstrände, mediterranes Klima und zahlreiche Wassersportangebote machen Italien zu einem bevorzugten Ziel für einen Strandurlaub am Mittelmeer.

Schwimmen, Sonnenbaden, Schnorcheln und Wasserski fahren – die Sandstrände am Mittelmeer und das reiche kulturelle Erbe des Landes locken alljährlich Reisende aus ganz Europa nach Italien zu einem Badeurlaub. Die Auswahl an reizvollen Stränden ist riesig. Von Ligurien im Norden bis nach Kalabrien auf der "Stiefelspitze" wechseln sich in endloser Folge sandige Strandabschnitte mit kleinen Badebuchten ab. Zahlreiche Traumstrände und eine Küstenlinie von rund 1.150 hat die Mittelmeerinsel Sizilien zu bieten. Darüber hinaus erhebt sich auf der italienischen Insel mit dem Ätna der aktivste Vulkan Europas.

Landschaftlich reizvoll präsentiert sich die ligurische Küste, die sich in einem geschwungenen Bogen zwischen Mittelmeer und ligurischen Alpen erstreckt. Die als Blumenriviera bezeichnete Küstenregion empfängt Sie mit langen Sandstränden, mondänen Seebädern und winzigen Fischerdörfern. Ein klassisches Reiseziel für einen Strandurlaub in Italien sind die breiten Sandstrände an der oberen Adria. Rimini, Jesolo und Bibione gehören zu den beliebtesten Stränden Oberitaliens und werden in den Sommermonaten entsprechend stark frequentiert. Eine Mischung aus Badespaß und Kulturgenuss erwartet Sie in einem Strandurlaub in der Toskana. Neben den sauberen Stränden locken Städte wie Florenz, Pisa und Siena mit einer Besichtigung des kulturellen Erbes.

TOP