Essen und Getränke auf den Kanaren

Auf den Kanaren finden Sie eine sehr abwechslungsreiche Küche, die sich von Insel zu Insel unterscheidet und verschiedene inseltypische Köstlichkeiten bietet. Hauptsächlich beeinflusst wird die kanarische Küche von Spanien, jedoch lässt sich in den Kochgewohnheiten der Inselbewohner auch ein Einfluss der ursprünglich hier siedelnden Völker finden.

Essen und Getränke Kanaren - Kartoffeln mit Mojo
Essen und Getränke Kanaren - Kartoffeln mit Mojo

Egal auf welcher kanarischen Insel Sie Ihren Urlaub verbringen, überall werden Ihnen viel Fleisch, Fisch, Kartoffeln und Hülsenfrüchte begegnen. Einfache und sättigende Gerichte machen einen Großteil der kanarischen Küche aus. Die kanarischen Inselbewohner legen ihr Fleisch – in erster Linie Schwein, Kaninchen, Ziege und Huhn – gerne ein oder bereiten es in Form von Schmorgerichten zu. Dazu reichen sie neben den bereits erwähnten Zutaten wie Kartoffeln und Hülsenfrüchte auch gerne Kichererbsen und Oliven und nutzen Knoblauch, Koriander, Chili, Safran, Lorbeer und Kreuzkümmel als Zutaten. Die kanarische Küche bietet darüber hinaus auch viel Salat, bestehend aus Tomaten, Paprika und Avocados.

Eine spanische Spezialität sind die sogenannten Tapas. Hierbei handelt es sich um kleine Häppchen, die den Appetit anregen sollen. Üblicherweise erhalten Sie diese Appetitanreger in speziellen Tapas Bars, sie werden aber auch in vielen Restaurants und Bars angeboten. Am besten schmecken Tapas zu Wein oder Bier.

Weiterhin sind als Mojos bekannte kalte Saucen auf fast jeder Speisekarte zu finden. Diese Saucen werden auf einer aus Öl, Essig und Knoblauch basierenden Grundlagen hergestellt und mit verschiedenen Zutaten verfeinert als Beilage oder Dip zu vielen verschiedenen Gerichten gereicht. Beispielsweise gibt es die "Grünen Mojo" die "Roten Mojo" und die sogenannte "Mojo de Queso". Die "Grüne Mojo" erhält ihre Farbe durch Petersilie, Korianderkraut, grünen Paprika oder Avocados. Für die Zubereitung der "Roten Mojo" werden hingegen Chilis und zum Binden auch pürierte Paprika verwendet. In der "Mojo de Queso" ist gereifter Ziegenkäse enthalten.

Auch "papas arrugadas" werden Sie mit Sicherheit auf der einen oder anderen Speisekarte der Kanaren finden. Dabei handelt es sich um kleine Kartoffeln, die ungeschält in Meersalz gekocht und mit einer Salzkruste serviert werden. Die verwendete Salzmenge kann dabei bis zu einem Viertel des Gewichtes der gekochten Kartoffeln ausmachen. Auch zu diesen Kartoffeln wird häufig eine Mojo gereicht.

Gerade für Fischfans stellt die Küche der Kanaren ein besonderes Schmankerl dar, denn hier kommt der Fisch fangfrisch auf den Teller. An den Küsten geangelt, wird dieser sofort gebraten, gebacken, frittiert, gegrillt oder in Suppen verwendet. Muscheln, Krebse und Meeresfrüchte können Sie auf den Kanaren hauptsächlich in gekochter oder frittierter Form sowie in Suppen finden. Eine Spezialität der Inseln ist der Stockfisch, der entweder gegrillt oder als Einlage in Suppen gegessen wird. Damit dieser Fisch verwendet werden kann, muss er mindestens zwölf Stunden lang in Wasser eingelegt werden.

In Ihrem Urlaub sollten Sie auf alle Fälle auch den kanarischen Wein probieren, der auf dem vulkanischen Boden der Inseln besonders gut gedeiht. Die verschiedenen Weinanbaugebiete können auch besichtigt werden. Der Wein auf Lanzarote wird zum Beispiel im Weinanbaugebiet La Geria auf der inseltypischen schwarzen Vulkanasche angebaut. Diese Asche, auch Lapilli genannt, leitet viel Wärme und der wenige Niederschlag dieser Region wird sofort in die Erde transportiert, was einzigartige Weinsorten entstehen lässt.

Die Einwohner der Kanaren frühstücken so gut wie gar nicht und wenn sie es doch tun, dann hauptsächlich süßes Gebäck. Zur Mittagszeit können Sie die Inselbewohner in den zahlreichen Tapas Bars antreffen, während dann spätabends die Hauptmahlzeit eingenommen wird. Doch keine Sorge, in den Hotels ist man auf europäische Verhältnisse eingestellt und Sie erhalten rund um die Uhr internationale und lokale Mahlzeiten.

TOP