Verkehrsnetz auf den Kanaren

Um auf den Kanarischen Inseln von Ort zu Ort zu kommen, eignen sich besonders die lokalen Busse. Es gibt zwei verschiedene Arten – einmal Busse, die nur innerörtlich unterwegs und die unter dem Namen "guagua" bekannt sind und einmal jene Busse, die inselweite Verbindungen anbieten.

Für innerörtlich fahrende Busse können Mehrfachkarten gekauft werden, die direkt im Bus abgestempelt werden. Solche Karten eignen sich, falls Sie öfter in Ihrem Urlaubsort umherfahren. Aber nicht nur die "guaguas", auch überregionale Busse bieten spezielle Bonuskarten an, mit denen Sie Fahrpreisermäßigungen erhalten. Auf Gran Canaria ist dies zum Beispiel die "Tarjeta insular", die Ihnen bis zu 20 Prozent Ermäßigung verschafft.

Auch Taxis bieten auf den Kanaren eine vergleichsweise günstige Art der Fortbewegung. Mit einer Grundgebühr von ungefähr 1,25 Euro und circa 1,20 Euro pro Kilometer kommt Sie eine Taxifahrt nicht allzu teuer zu stehen. Wollen Sie jedoch häufiger durch das Land fahren, empfiehlt es sich, einen eigenen Wagen zu mieten. Sie sind dann deutlich flexibler und können sich frei auf der Insel bewegen.

Das Straßennetz auf den Kanaren ist gut ausgebaut und auch die Verkehrsschilder lassen sich gut lesen, sodass Sie keine Probleme haben werden, wenn Sie sich hinters Steuer setzen. In vielen Hotels stehen zu bestimmten Uhrzeiten Ansprechpartner der Mietwagenfirmen zur Verfügung.

Die einzelnen Inseln sind außerdem mittels Fähren miteinander verbunden. Beispielsweise gibt es hier Verbindungen zwischen Las Palmas de Gran Canaria und Arrecife de Lanzarote.

TOP