Arrecife - Lanzarotes Hauptstadt

Arrecife liegt im Südosten von Lanzarote und ist die Hauptstadt der Kanareninsel. Knapp die Hälfte aller Inselbewohner lebt in der Hafenstadt.

Arrecife
Arrecife - Lanzarotes Hauptstadt

Die heutige Hauptstadt Lanzarotes war einst ein kleines Fischerdorf, das erst im 16. Jahrhundert zu einer größeren Siedlung heranwuchs. Grund dafür war die zunehmende Bedeutung des Hafens für den Schiffsverkehr zwischen der Alten und Neuen Welt. Das Wachstum des Küstenortes weckte Begehrlichkeiten bei Freibeutern und im Jahr 1571 wurde das Hafenstädtchen bei einem Piratenüberfall nahezu völlig zerstört. Im Jahr 1574 wurde eine Festung auf der vorgelagerten Insel Islote de Fermina errichtet, die künftig Schutz vor den Übergriffen bieten sollte. Die Illusion wurde im Jahr 1586 mit einem neuerlichen Piratenangriff zerstört, bei dem die Stadt und die Verteidigungsanlage praktisch dem Erdboden gleichgemacht wurden. Vier Jahre später gab der spanische König den Neubau einer Festung in Auftrag. Das Castillo de San Gabriel erhebt sich noch heute in der Nähe des Hafens und beherbergt das archäologische Museum Lanzarotes.

Zur Inselhauptstadt wurde Arrecife erst im Jahr 1852. Bis zu diesem Zeitpunkt befand sich der Regierungs- und Verwaltungssitz in der im Inselinneren gelegenen Stadt Teguise. Nach einem Piratenüberfall auf das in einem Talkessel gelegene Städtchen wurde der Hauptstadtsitz nach Arrecife verlegt. Das Stadtbild von Arrecife wird nicht von prunkvollen Gebäuden und repräsentativen Bauten dominiert. Die Hafenstadt bezieht ihren Charme aus der typischen kanarischen Lebensart. Der Tourismus spielt nicht die entscheidende Rolle in den Straßen und Gassen der Innenstadt. Vielmehr treffen sich auf den Plätzen und vor den Häusern die Einheimischen zu einem Plausch und halten in der Mittagshitze Siesta in kleinen Cafés unter Schatten spendenden Bäumen. Eine idyllische Atmosphäre erwartet Sie am alten Stadthafen Charco de San Gines. Am Ufer liegen kleine Restaurants und Cafés und auf dem Wasser schaukeln die bunten Boote der einheimischen Fischer.

Große wirtschaftliche Bedeutung für Arrecife besitzt der Seehafen Los Marmoles. Er ist ein Umschlagsplatz für Güter aller Art und darüber hinaus ein wichtiger Fährhafen. Es bestehen Schiffsverbindungen zu allen Inseln der Kanaren und zum spanischen Festland. Zu den bedeutendsten Bauwerken gehört die alte Festungsanlage Castillo de San Gabriel. Das Verteidigungsbauwerk steht auf einem Felsen in der Hafenbucht und ist über eine Kugelbrücke zu erreichen. Im archäologischen Museum in der Festung werden prähistorische Fundstücke der einstigen Bewohner Lanzarotes und Artefakte aus der frühen Zeit der spanischen Besiedlung gezeigt. Das Castillo de San Jose ist eine Verteidigungsanlage aus dem 18. Jahrhundert und wurde vom Künstler César Manrique zu Beginn der 1970er in ein Museum für zeitgenössische Kunst umgewandelt. Dort können Sie die Gemälde spanischer Künstler bewundern und vom Restaurant einen herrlichen Panoramablick über den Hafen genießen. Das einzige Hochhaus in Arrecife ist das in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts erbaute Arrecife Gran Hotel. Das 15-stöckige Bauwerk brannte im Jahr 1994 komplett aus und eröffnete nach der Renovierung als luxuriöses 5-Sterne-Haus.

Arrecife hat zwei hellsandige Strände zu bieten, die sich durch eine hervorragende Wasserqualität auszeichnen. Die Playa del Reducto liegt in der Nähe des Stadtzentrums und wird von den Einwohnern der Inselhauptstadt stark frequentiert. Rund zwei Kilometer außerhalb der Stadtgrenzen befindet sich der 300 Meter lange Strand Playa del Cable. Im golden schimmernden Sand genießen Sie einen erholsamen Strandtag. Allerdings müssen Sie an diesem Strand ohne die sonst üblichen Serviceeinrichtungen auskommen. Einen Besuch wert ist das Kulturzentrum El Almacen, dessen Gründung auf den Künstler César Manrique zurückgeht. Es war als Begegnungszentrum geplant, in dem Künstler aus der ganzen Welt zusammentreffen sollten. Die dort befindliche Kunstgalerie bot Malern, Grafikern und Bildhauern die erste Möglichkeit, auf Lanzarote ihre Kunstobjekte zu präsentieren. Im Jahr 1989 sprang die Inselregierung als Käufer für das defizitär arbeitende Zentrum ein und brachte die Kulturabteilung der Kanareninsel dort unter.

TOP