Bonifacio - eindrucksvolle Festungsstadt

Mit ihren gewaltigen weißen Kreidefelsen und den tiefen Grotten ist Bonifacio die eindrucksvollste Festungsstadt der französischen Mittelmeerinsel Korsika.

Bonifacio
Bonifacio - eindrucksvolle Festungsstadt

Bonifacio befindet sich an der äußersten Südspitze Korsikas und ist von der italienischen Insel Sardinien nur durch eine 12 Kilometer breite Meerenge getrennt. Knapp 3.000 Einwohner zählt der Ort, der sich auf einer schmalen Landzunge an einer felsigen Klippe befindet. Die Gebäude der Altstadt scheinen über dem Abgrund zu schweben. Das Meer hat in Jahrtausenden unterhalb von Bonifacio tiefe Grotten in den porösen Kalkstein gegraben, die Sie im Rahmen einer Bootstour besichtigen können. Der geschützte Naturhafen des Ortes gleicht einem kleinen Fjord, der sich entlang der mächtigen Kreidefelsen tief in die Küste geschnitten hat. Der Hafen wird heute von Fischereischiffen und Jachten angelaufen und dient als Fährhafen für die Verbindung nach Sardinien. Die spektakuläre Lage von Bonifacio macht den Ort zu einem touristischen Anziehungspunkt vor allem in den Sommermonaten.

Die Geschichte Bonifacios lässt sich bis in prähistorische Zeiten zurückverfolgen. In einer Grotte unterhalb des Ortes wurden Überreste eines menschlichen Skelettes entdeckt, das auf die Zeit um 6.500 v. Chr. datiert wurde. Der Fund ist damit das älteste auf Korsika nachgewiesene Zeugnis menschlichen Lebens. Namensgeber der heutigen Stadt war der toskanische Graf Bonifacio di Lucca. Er gründete den Ort im Jahr 828 mit dem Bau einer Festungsanlage. Im Mittelalter dehnte die Handelsmacht Genua ihren Einflussbereich bis in den Süden Korsikas aus. Bonifacio wurde 1187 von den Genuesen eingenommen. Die Zitadelle wurde zu einer mächtigen Verteidigungsanlage ausgebaut und die Stadt erhielt das Münzrecht. Die Vormachtstellung Genuas dauerte bis in das 18. Jahrhundert. Danach fiel die Stadt an Frankreich. Im Jahr 1793 plante Napoleon von hier die Invasion Sardiniens.

Geschäftiges Treiben empfängt Sie in der Unterstadt Bonifacios am Hafen. Kleine Fischrestaurants, Souvenirläden und Cafés drängen sich um die Hafenanlagen. Hier haben sie die Gelegenheit, an einem Bootsausflug zu den spektakulären Grotten unterhalb der Stadt teilzunehmen. In der Nähe des Hafens lädt das Aquarium von Bonifacio zu einem Ausflug in die bunt schillernde Unterwasserwelt des Mittelmeeres ein. An der Kirche Saint-Erasme beginnen Sie über eine Treppe mit dem Aufstieg in die Oberstadt. An der Kapelle Saint-Roch haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die Altstadt und die überhängenden Klippen. Weiter oben passieren Sie mit dem Genueser Tor ein wuchtiges Stadttor, das früher den einzigen Zugang zur Zitadelle bildete. Nehmen Sie sich die Zeit und besichtigen Sie den zugänglichen Teil der alten Festungsanlage. Die Altstadt von Bonifacio ist ein komplett erhaltenes Gebäudeensemble aus der Zeit des Mittelalters. An der Kirche Sainte-Marie Majeure fanden damals Ratsversammlungen statt. Im Westen der Oberstadt beginnen die Mauern der Zitadelle. Mit der Kirche Saint-Dominique können Sie hier eine der wenigen gotischen Kirchen Korsikas besichtigen. Das sakrale Bauwerk stammt aus dem 14. Jahrhundert. Am Ende der Zitadelle finden sie einen alten Seefahrerfriedhof mit einer kleinen Kirche.

Nehmen Sie während Ihres Aufenthaltes in dem korsischen Ort an einer Bootstour zu den mächtigen Kalksteinfelsen und den tiefen Grotten teil. Die etwa einstündigen Ausflüge führen an der Grotte Saint-Antoine unterhalb der Zitadelle und an dem alleinstehenden Kreidefelsen Grain de Sable gegenüber von Bonifacio vorbei. Kleinere Boote fahren direkt in das Innere der tiefen Grotten an der Küste. Ein längerer Bootsausflug von Bonifacio entführt Sie zu den Lavezzi-Inseln vor der korsischen Küste. Die Inseln stehen unter Naturschutz und besitzen traumhafte kleine Sandstrände. Rund fünf Kilometer von Bonifacio entfernt befindet sich mit dem Capo Pertusato der südlichste Zipfel von Korsika. Entlang der Klippen führt ein schöner Fußweg bis zum Leuchturm von Pertusato. Ein attraktives Ausflugsziel finden Sie ca. acht Kilometer nordwestlich der Stadt. Das Ermitage de la Trinité ist ein einsames Kloster, das malerisch auf einer hohen Felsklippe liegt. Der Weg hinauf ist etwas anstrengend, doch oben erwartet Sie ein fantastischer Blick nach Sardinien und auf Bonifacio.

TOP