Biokovo Naturpark - einzigartige geologische Struktur

Der Naturpark Biokovo befindet sich in der Nähe der dalmatinischen Adriaküste und erstreckt sich in einem rund 30 Kilometer langen Bereich des Biokovo-Gebirges.

Biokovo
Biokovo - einzigartige geologische Struktur

Im Jahr 1981 wurde ein 196 Quadratkilometer großes Areal im Biokovo-Gebirge wegen der einzigartigen geologischen Struktur und landschaftlichen Besonderheiten zum Naturpark ernannt. Charakteristisch für das Gebiet sind die zahlreichen Karstphänomene. Im Naturpark Biokovo befinden sich tiefe Grotten, bizarre Felsformationen und Eishöhlen. Mit einer Länge von 788 Metern ist die Amfora-Grotte die vierttiefste Grotte Kroatiens. Das Biokovo-Gebirge ist ein Teil des Dinarischen Gebirges, das sich auf einer Länge von rund 600 Kilometern an der östlichen Adriaküste entlangzieht. Die schroffen Kalksteinfelsen des Biokovos fallen steil zum Meer ab. An seinem Sockel erstreckt sich ein schmaler Küstenstreifen mit mediterraner Vegetation. Karge Felslandschaften und spärlich bewachsene Hochebenen prägen das Landschaftsbild im Naturpark Biokovo. Am Übergang der Kalksteinfelsen in den grünen Küstenstreifen treten einzelnen Quellen aus dem felsigen Untergrund, die in den Sommermonaten häufig versiegen.

Die Vegetation im Naturpark Biokovo erscheint nur auf den ersten Blick spärlich. Im Gebirge finden Sie eine Mischung aus mediterraner, mitteleuropäischer und alpiner Flora. In den bewaldeten Regionen gedeihen Buchen, Tannen und Schwarzkiefern. In einigen klimatisch begünstigten Bereichen dominieren mediterrane Pflanzen. Im Naturpark liegt der botanische Garten von Kotišina. In dem Areal gedeihen 25 endemische Pflanzenarten. Der botanische Garten zieht sich auf einer Höhe zwischen 350 und 500 Metern an den Abhängen der Kalksteinfelsen entlang. Neben zahlreichen einheimischen Gewächsen wurden einige exotische Pflanzen und Heilkräuter in dem Areal angesiedelt. Mehrere Wege führen durch den botanischen Garten. Im Frühjahr stehen viele Pflanzen in voller Blüte und verwandeln das Gebiet in eine grüne Oase inmitten einer kargen Felslandschaft. Neben Lorbeerbüschen und Wacholdersträuchern sind einige Lilienarten, Agaven und Kletterpflanzen wie Klematis und Efeu im botanischen Garten beheimatet. Am Eingang erheben sich die Ruinen eines alten Schlosses aus dem 17. Jahrhundert und etwas weiter steht die kleine Kapelle St. Anton.

Die Tierwelt im Biokovo Naturpark ist vielfältig und in ihrer Art einzigartig. Mehr als 100 Vogelarten und 13 geschützte Fledermausarten sind in der Gebirgsregion beheimatet. Dazu kommen mehr als 20 verschiedene Reptilienarten und sieben unter Naturschutz stehende Amphibienarten. Der höchste Berg im Biokovo-Gebirge ist der 1.762 Meter hohe Sveti Jure. Auf seinen Gipfel führt die höchstgelegene Straße Kroatiens, die sich auf einer Länge von 23 Kilometern durch die karge Berglandschaft schlängelt. Die Fahrt auf der einspurigen Straße gleicht einem Abenteuer und sollte nur von geübten Autofahrern in Angriff genommen werden. Alternativ können Sie sich einer geführten Wandertour unter Leitung eines ortskundigen Guides anschließen, um den Gipfel des Berges zu erreichen oder die Unternehmung auf eigene Faust durchführen. Die Wanderpfade im Naturpark sind ausgeschildert und farblich markiert. Der Sveti Jure ist der zweithöchste Berg Kroatiens.

Zahlreiche historische Bauwerke und kulturelle Sehenswürdigkeiten zeugen von der langen Besiedlungsgeschichte im Naturpark Biokovo. Vielerorts erheben sich die Überreste alter Schäfereien und Hirtenquartiere. Kleine Kirchen und Kapellen wie die Gotteshäuser Sv. Ilije und Sv. Nikole können Sie während Ihres Aufenthaltes in der geschützten Gebirgsregion besichtigen. Zahlreiche ausgeschilderte Wanderrouten führen in die Bergwelt des Biokovo-Gebirges. Unterwegs genießen Sie herrliche Aussichten auf die Adria und die schroffen Felsgipfel. Daneben locken anspruchsvolle Mountainbike-Strecken mit einer Erkundungsreise im Fahrradsattel. Berghütten, die Schutz vor schlechter Witterung bieten, befinden sich unterhalb der Gipfel des Sveti Jure und des Berges Vosac. Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise im Naturpark Biokovo ist der Küstenort Makarska, der sich in den zurückliegenden Jahrzehnten zu einem populären Ferienort entwickelt hat. Makarska liegt an der gleichnamigen Riviera, die sich unterhalb des Gebirges an der Adriaküste entlangzieht. Die endlos langen Kiesstrände werden von Familien und Individualtouristen gleichermaßen geschätzt. Darüber hinaus gibt es in der Region einen lang gezogenen Sandstrand mit Wasserrutsche.

TOP