Nationalpark Krka - eindrucksvolle Naturlandschaft

Der Nationalpark Krka erstreckt sich über ein Gebiet von 109 Quadratkilometern. Das Landschaftsbild wird von tosenden Wasserfällen, idyllischen Flusslandschaften und mittelalterlichen Klosteranlagen sowie Burgruinen geprägt.

Nationalpark Krka
Der eindrucksvolle Nationalpark Krka

Der kroatische Nationalpark Krka liegt in der Nähe der Adriaküste und gehört zu den populärsten Ausflugszielen Kroatiens. Das Gebiet wird vom Fluss Krka durchflossen, der seit Jahrtausenden das Antlitz der Landschaft verändert. Die Krka legt in ihrem Verlauf durch den Park bis zum Mündungsgebiet an der Adria 73 Kilometer zurück. Der Fluss schuf in Jahrtausenden eine eindrucksvolle Naturlandschaft mit idyllischen Seen, bizarren Felsformationen und dramatischen Wasserfällen. Die mitgeführten Sedimente und Mineralien lassen den Fluss und die Seen grünlich bis türkisfarben schimmern. Über acht große und Dutzende kleine Wasserfälle stürzt das klare Wasser des Flusses in tiefer liegende Seen. Zu den schönsten Wasserfällen Europas gehören die Travertin-Wasserfälle im unteren Flussabschnitt. An dieser Stelle stürzt das Wasser auf einer Breite von 800 Metern über 17 terrassenförmige Stufen in die Tiefe. Mehrmals täglich verkehren Ausflugsboote auf dem darunterliegenden See zu diesem Wasserfall.

Der größte See im Nationalpark Krka ist der Visovac-See im mittleren Teil des Flusslaufes. Der See ist rund drei Kilometer lang und besitzt eine maximale Breite von einem Kilometer. Mitten aus dem Gewässer erhebt sich eine Insel mit üppiger Vegetation, auf der sich ein Franziskanerkloster aus dem 14. Jahrhundert befindet. In dem alten Gemäuer werden verschiedene wertvolle Sammlungen aufbewahrt, die Sie bei einem Besuch besichtigen können. Neben einer Sammlung archäologischer Artefakte können Sie eine Ausstellung mit historischer Kirchenkleidung bewundern. In der umfangreichen Bibliothek werden wertvolle Bücher und historische Handschriften aus verschiedenen Jahrhunderten verwahrt. Die Klosterinsel erreichen Sie mit einem Ausflugsboot im Rahmen einer etwa zweistündigen Rundfahrt über den Visovac-See. Neben dem Franziskanerkloster befindet sich im Nationalpark Krka eine serbisch-orthodoxe Klosteranlage, die ebenfalls aus dem 14. Jahrhundert stammt. Das Kloster liegt in der Nähe des Roski Slap Wasserfalls.

Zu den außergewöhnlichsten Wasserfällen im Nationalpark Krka gehört der Rosnjak-Fall im mittleren Bereich des Flussabschnittes. Die Krka bildet an dieser Stelle keine Bassins, Terrassen und Stufenformationen, sondern stürzt ungehindert über eine felsige Abbruchkante ins Tal. Obwohl der Wasserfall nur eine Höhe von neun Metern besitzt, bietet er einen spektakulären Anblick. An den Flussufern der Krka erheben sich an zahlreichen Orten die steinernen Überreste antiker und mittelalterlicher Bauwerke. Einen einzigartigen Anblick bieten die mittelalterlichen Burganlagen Trosen Grad und Necven Grad, die sich an einem unbegradigten Flussabschnitt direkt gegenüberliegen. An dieser Stelle bahnt sich die Krka ihren Weg durch eine felsige Schlucht. Die Ruinen einer antiken römischen Siedlung erwarten Sie in unmittelbarer Nähe der kleinen Ortschaft Ivosevci. Einst war die Siedlung unter dem Namen Burnum bekannt. Im 6. Jahrhundert n. Chr. wurde die Stadt von den eindringenden Goten zerstört. Heute können Sie noch die Überreste eines römischen Amphitheaters und die Bögen einer antiken Wasserleitung bestaunen.

Durch den kroatischen Nationalpark führen zahlreiche Wanderwege und Radrouten, die an den jeweiligen Eingängen ihren Anfang nehmen. Das Baden ist lediglich unterhalb des Wasserfalls Skradinski Buk gestattet. Nicht erlaubt sind das Springen von der Felskante und das Tauchen im See. Der Besuch des Parks ist kostenpflichtig. Die Eintrittsgebühr entrichten Sie an einem der drei Zugänge zu dem geschützten Areal. Am Parkeingang in Skradin befindet sich das Besucherinformationszentrum, in dem Sie eine Ausstellung über die geologische Beschaffenheit und die verschiedenen Landschaftsformationen des Nationalparks Krka informiert. Darüber hinaus ist dem Besucherzentrum ein Souvenirshop angeschlossen. Am Parkeingang in Lozovac befindet sich eine Haltestelle für Busse, die Sie zum Wasserfall Skradinski Buk transportieren. Die Bootsausflüge auf dem Visovac-See buchen Sie am Parkeingang in Laskovica. Dort erhalten Sie auch die Tickets für eine Besichtigung des Franziskanerklosters auf der Klosterinsel in der Seemitte.

TOP