Auswandern in die Niederlande

Das Auswandern in die Niederlande ist durch die Freizügigkeitsregelung innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten für EU-Bürger jederzeit möglich und an keine Auflagen geknüpft.

Zahlreiche Deutsche planen, ihrem Heimatland dauerhaft den Rücken zu kehren und sich in einem anderen Land eine neue Zukunft aufzubauen. Die Niederlande gehören zu den 10 beliebtesten Auswanderungszielen deutscher Staatsbürger. Neben der geringen Arbeitslosenquote und der damit verbundenen guten Aussichten, einen Job zu finden, ist die Nähe zum Heimatland für viele Deutsche ein Grund, sich dauerhaft in den Niederlanden niederzulassen. Auf diese Weise kann Kontakt zur Familie und zu Freunden gehalten werden. Positiv wirkt sich die Ähnlichkeit beider Sprachen aus. Für die meisten Auswanderer ist es kein Problem, innerhalb kurzer Zeit Niederländisch zu erlernen.

Das Auswandern in die Niederlande bedeutet für deutsche Staatsbürger keine große Umstellung bei den Lebens- und Einkommensverhältnissen. Der Lebensstandard liegt in beiden Ländern auf etwa dem gleichen Niveau. Wer sich länger als drei Monate im Land aufhalten möchte, muss sich bei der am Wohnort befindlichen Behörde melden und eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Diese wird EU-Bürgern ohne Einschränkungen erteilt. Wie in Deutschland muss vor der Aufnahme einer Tätigkeit eine Steuernummer beantragt werden. Dies geschieht beim ortsansässigen Finanzamt. Statistische Erhebungen haben ergeben, dass rund 20 Prozent der niederländischen Bevölkerung Einwanderer sind.

TOP