Wetter, Klima und Reisezeit in Niederlande

In den Niederlanden herrscht maritimes Klima vor, das heißt, die Nordsee wirkt sich ausgleichend auf die Temperaturen im Land aus. Die Temperaturen steigen im Sommer nicht zu hoch und fallen im Winter nur selten für längere Zeit unter den Gefrierpunkt.

Der wärmste Monat ist der August. Das Thermometer steigt hier bis 30 Grad Celsius. Das ganze Jahr über müssen Sie allerdings mit teilweise sehr heftigen Winden und Regengüssen rechnen. Die Niederländer stört das wenig. Sie leben nach der Devise: "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung." Daher sollten Sie, auch wenn Sie einen Sommerurlaub planen, zumindest leichte Regenbekleidung mit einpacken.

Der trockenste Monat ist der März, die meisten Niederschläge fallen im August. Wenn Sie einen Strandurlaub an der Nordsee planen, sollten Sie Ihren Urlaub von Ende Juni bis Mitte August planen. Die Temperaturen sind dann ideal und Sie können Ihre Zeit am Strand verbringen und baden. Darüber hinaus können Sie sich auch sportlich betätigen. Die Küstenregion ist ein echter Geheimtipp für Windsurfing, Surfen und Segeln. Der dazu notwendige Wind ist fast immer ausreichend vorhanden.

Im Frühjahr lockt vor allem die Tulpenblüte zahlreiche Touristen nach Holland. Dann zeigen sich die Blumenfelder in ihrer herrlichsten Farbenpracht und laden zu Spaziergängen oder Radtouren ein. Wetterfeste Kleidung ist aber auch dabei ein Muss. Aufgrund ihrer Nähe zu Deutschland sind die Niederlande ein beliebtes Ausflugsziel für deutsche Schulklassen. Besonders im Mai und Juni nutzen viele die kurze Fahrtstrecke, um ihre Klassenfahrt oder den Schulausflug hier zu verbringen.

In Rotterdam oder Amsterdam kann es dann ziemlich voll werden. Urlauber, die Ruhe und Entspannung suchen, sollten während dieser Zeit die Metropolen eher meiden. Wenn Sie gerne günstig Urlaub machen, sollten Sie nicht von Mai bis August buchen. Die Preise in den Hotels und Unterkünften sind außerhalb der Hauptsaison wie überall sonst auch meist erheblich niedriger. Ein Aufenthalt außerhalb der Hauptsaison bietet sich also durchaus an. Die Witterungsverhältnisse lassen einen Urlaub bei unseren Nachbarn eigentlich das ganze Jahr über zu und so sind Sie nicht auf jene Zeiträume beschränkt, wenn auch die gesamte restliche Welt ihren Urlaub plant.

Mit schlechtem Wetter und Regen müssen Sie zu jeder Jahreszeit in allen Regionen des Landes rechnen. Doch darauf haben sich die Niederländer eingestellt und bieten auch dann attraktive Freizeitmöglichkeiten. So finden Sie in den Urlaubsregionen beispielsweise eine Vielzahl von überdachten Freizeitparkanlagen. In den Großstädten bemerken Sie vom schlechten Wetter oft nicht wirklich viel. Die Gassen Amsterdams sind eng und windgeschützt. Genau wie in Deutschland gibt es in allen großen Städten Shopping-Malls, wo viele Geschäfte in einem großen Gebäude untergebracht sind. Hier können Sie den ganzen Tag bummeln, ohne nass zu werden, auch wenn es draußen regnet.

Falls Sie ein Freund von Wintersport sind, dann empfiehlt sich ein Besuch unseres Nachbarlandes in den Monaten Dezember bis Februar. In besonders kalten Wintern frieren die Kanäle und Grachten zu und das Eis ist dick genug, um auf den zugefrorenen Wasserstraßen Schlittschuh zu laufen. Die Niederländer lieben diesen Sport und falls die Witterungsbedingungen es zulassen, dann veranstalten sie das "Elfstedentocht", auf Deutsch "Elf Städte-Rennen", in der Provinz Friesland.

Das letzte Rennen fand 1997 statt, danach war das Eis nie mehr dick genug, um Tausende Sportler gleichzeitig zu tragen. Der Winter bietet sich darüber hinaus aber auch an, wenn Sie es gerne ruhiger haben, denn besonders zu Weihnachten und im Februar, rund um die Karnevalszeit, scheint ein Großteil der Bevölkerung zum Skilaufen in die Berge zu entschwinden.

TOP