Avifauna – der Vogelpark

Avifauna ist ein großer Vogelpark in der niederländischen Stadt Alphen aan den Rijn, der mit seinem reichen Bestand an exotischen Vogelarten und seinem umfangreichen Programm ein Touristenmagnet in den Niederlanden ist.

Avifauna
Avifauna - der Vogelpark

Die Gründung des Vogelparks Avifauna erfolgte im Jahr 1949. Auf Betreiben des damaligen Bürgermeisters der niederländischen Stadt Alphen aan den Rijn öffnete der Besitzer des Landgutes Ten Rhijn seine private Vogelsammlung für die Öffentlichkeit. Die große Begeisterung der Besucher für die zahlreichen exotischen Vogelarten führte in der Stadt zu dem Entschluss, außerhalb des Stadtgebietes einen eigenen Vogelpark anzulegen. Die Idee wurde in die Tat umgesetzt und im Mai 1950 öffnete der Vogelpark Avifauna seine Tore. Auf den Plakaten, die die Eröffnung des Parks ankündigten, war damals ein Tukan abgebildet. Wenig später wurde beschlossen, den exotischen Regenwaldbewohner zum Wappentier des Vogelparks zu machen. Einige Jahre später übernahm die Familie Van der Valk den Betrieb des Parks. Die als Hotelbetreiber bekannt gewordene Van der Valk Gruppe übernahm den Tukan als Markenzeichen für ihre Häuser und Restaurants.

Der Vogelpark Avifauna hat sich im Lauf der Jahrzehnte zu einem Touristenmagneten entwickelt. Vogelarten aus allen Teilen der Erde sind in dem weitläufigen Areal beheimatet. Nordamerikanische Seeadler, australische Loris, afrikanische Strauße und farbenprächtige Papageien aus den tropischen Regenwäldern Brasiliens können Sie in dem Park bewundern. Zahlreiche Aktivitäten gestalten den Aufenthalt in dem Areal abwechslungsreich und unterhaltsam. Im Lori-Gehege können die bunten Papageien von den Besuchern gefüttert werden. Nektar ist die Hauptnahrungsquelle dieser Vogelart und mit einem Schälchen dieses süßen Saftes bewaffnet, kann das Gehege betreten werden. Die bunten Vögel landen ohne Scheu auf den Armen der Besucher und nehmen die angebotene Nahrung dankbar an. Der Park ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt und kann auf eigene Faust oder unter Leitung eines Guides im Rahmen einer geführten Tour besichtigt werden.

Große Popularität genießen die Bereiche mit den exotischen Regenwaldbewohnern. In einer Tropenhalle wurde ein philippinischer Dschungel eingerichtet, in dem Sie zahlreiche Vogelarten Südostasiens bewundern können. Die Luft ist erfüllt vom Kreischen der Papageien und vom Gesang der Java-Finken. Die größte Flamingo-Kolonie Europas ist im kubanischen Areal beheimatet. Die großen rosafarbenen Vögel leben in einer sumpfigen Brackwasserlagune, die dem natürlichen Lebensraum der Vögel nachempfunden wurde. Kürzlich eröffnete mit dem Areal Pantanal eine tropische Sumpflandschaft, die ein Stück des riesigen Feuchtbiotops Pantanal in Brasilien abbildet. Zu diesem Zweck wurde eine Tropenhalle umgebaut und mit Felspartien, Holzbrücken und tropischer Bepflanzung versehen. Neben dem farbenprächtigen Riesentukan sind in der Tropenhalle zahlreiche Vogelarten des südamerikanischen Kontinents beheimatet. Unter ihnen befindet sich auch der Blauscheitelmotmot, der seine Nester in den weichen Sand der Uferböschungen gräbt. Die Besucherwege führen über Holzstege und kleine Brücken durch das tropische Paradies.

Zu den Attraktionen des Vogelparks gehören die täglich stattfindenden Flugvorführen, an denen unterschiedliche Vogelarten beteiligt sind. Im Rahmen dieser Veranstaltungen fliegen Adler, Eulen und Falken über die Köpfe der Besucher hinweg. Greifvögel stellen die Kunst des Jagens unter Beweis und zeigen das gleiche Verhalten wie beim Leben in der freien Wildbahn. Zu den Nachkommen des Erstbesatzes zählen unter anderem die Pelikane, die Sie heute im Vogelpark Avifauna bewundern können. Viel besucht sind die Fütterungen der weißen Vögel mit dem markanten Schnabel. Auf die jüngsten Besucher des Parks warten jede Menge Attraktionen und Spielplätze. Kinder können an einem spannenden Abenteuer auf einer Dschungelinsel teilnehmen oder auf Klettergerüsten und Hängebrücken wüstenähnliche Regionen durchqueren. Es gibt die Möglichkeit zu einer Flussfahrt im tropischen Regenwald und auf den Spielplätzen warten Mini-Bagger und Riesentrampoline auf die Kleinen. Im Innenbereich befindet sich ein Bällebad und an verschiedenen Tagen werden Aufführungen im Puppentheater veranstaltet. Während eines Besuches des Vogelparks besteht darüber hinaus die Gelegenheit, an einer Nachtsafari teilzunehmen und zahlreiche nachtaktive Vogelarten in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

TOP