Studieren in den Niederlanden

Die Universitäten der Niederlande gehören wegen der international orientierten Ausrichtung des Lehrstoffes zu den weltweit beliebtesten Bildungseinrichtungen bei ausländischen Studenten.

Das Studieren ist in den Niederlanden an internationalen Hochschulen, staatlichen Universitäten und Fachhochschulen möglich. Die Bewerbungen sind direkt an die Bildungseinrichtung zu richten oder bei zentralen Stellen einzureichen. An den Hochschulen des Landes werden altersabhängige Studiengebühren erhoben. Studierende, die das 30. Lebensjahr überschritten haben, müssen deutlich tiefer in die Tasche greifen als jüngere Kommilitonen. Finanzielle Unterstützung bieten Teil- oder Vollstipendien bzw. Bildungskredite. Mit zahlreichen deutschen Universitäten bestehen Partnerschaften, in deren Rahmen ein Austausch von Studenten stattfindet.

Das niederländische Studiensystem beruht auf dem Bachelor-Master-Programm. Nach einer drei- bis vierjährigen Studienzeit kann nach erfolgreich bestandener Prüfung der Bachelor-Titel erworben werden. Im Anschluss können sich die Studierenden entscheiden, ob sie die Hochschule mit diesem Abschluss verlassen oder das Studium um zwei weitere Jahre verlängern. Frühestens nach dieser Zeit kann der Master-Titel erworben werden. Auf diesem Studiengang baut das anschließende Doktor-Studium auf. Die Abschlüsse werden aufgrund von innereuropäischen Verträgen in allen EU-Mitgliedsstaaten anerkannt. Auslandsstudenten sollten sich rechtzeitig vor Studienbeginn um eine Wohnunterkunft bemühen. Insbesondere an den Universitätsstandorten Amsterdam, Rotterdam und Den Haag besteht zu Beginn jedes Semesters eine große Nachfrage nach Plätzen in den Wohnheimen.

TOP