Obertauern - abwechslungsreiche Skiarena

Obertauern ist ein Wintersportort im österreichischen Bundesland Salzburg, dessen Gemeindegebiet sich auf der Passhöhe des Radstädter Tauernpasses befindet.

Obertauern
Obertauern

Die lange Geschichte Obertauerns lässt sich bis in das 4. vorchristliche Jahrhundert zurückverfolgen. Damals befand sich auf der Passhöhe eine keltische Siedlung. Später nutzten die Römer den Radstädter Tauernpass zur Überquerung der Alpen und legten eine Straße an. In der Region zeugen noch heute Wagengeleisespuren im Felsgestein und römische Meilensteine an der Passstraße von der antiken Nutzung als Handels- und Transportweg. Die erste urkundliche Erwähnung einer mittelalterlichen Ansiedlung auf dem Gebiet des heutigen Obertauerns stammt aus dem Jahr 1207. Im frühen 16. Jahrhundert erfolgte der Ausbau der Verbindungsroute über den Bergkamm. Im 17. Jahrhundert wurden Kupfererz- und Silbervorkommen in der Region entdeckt und bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wurden die Metalle in Obertauern abgebaut. Nach Beendigung des Ersten Weltkrieges erlangte der Ort auf der Passhöhe zunehmende Bedeutung als Wintersportort und zwischen 1948 und 1960 entstanden die ersten Abfahrtspisten in Obertauern.

Der Wintersportort erstreckt sich in einer Höhe zwischen 1.600 und 2.300 Metern über dem Meeresspiegel. In den Hotels und Wohnhäusern befinden sich rund 9.000 Gästebetten und mit knapp einer Million Übernachtungen pro Jahr gehört Obertauern zu den bedeutendsten Tourismuszentren im Bundesland Salzburg. Etwa 95 Prozent aller Übernachtungen liegen in der Wintersaison, was die Bedeutung als Wintersportregion unterstreicht. Die Hotels und gastronomischen Einrichtungen Obertauerns liegen an den Liftanlagen des Skigebietes verteilt. Von nahezu jeder Unterkunft erreichen Sie die Aufstiegsanlagen zu Fuß. Mehr als 100 hervorragend präparierte Pistenkilometer garantieren ein ungetrübtes Abfahrtsvergnügen. Der Transport innerhalb der Skiarena wird über 26 Bergbahnen und Lifte abgewickelt. Die farbliche Kennzeichnung der Pisten weist auf den Schwierigkeitsgrad hin. Die Mehrzahl der Skipisten besitzt eine blaue und rote Kennzeichnung, die für leichte bzw. mittelschwere Abfahrten vergeben wird. Nur vier Prozent der Hänge sind als schwarze Pisten gekennzeichnet. Mit der Abfahrt Gamsleiten 2 befindet sich die zweitsteilste Piste Österreichs im Skigebiet Obertauern.

Die Anordnung der Liftanlagen im Skigebiet folgt einem durchdachten Konzept, wonach von keinem Punkt des Wintersportareals weite Wege bis zu den Aufstiegsanlagen zurückgelegt werden müssen. Auf der Grundlage dieser Anordnung haben konditionsstarke Skifahrer die Möglichkeit, die sogenannte Tauernrunde zu absolvieren. Im Rahmen dieser Tagestour umrunden Sie die Skiort Obertauern komplett und beenden den Skitag wieder am Ausgangspunkt. Die Route ist mit farblichen Hinweisschildern markiert und der Einstieg kann an jedem beliebigen Lift des Skigebietes erfolgen. In der Wintersportregion Obertauern erwarten Sie Einrichtungen für Kinder, in denen die jüngsten Besucher unter professioneller Anleitung das Skifahren erlernen können. Darüber hinaus wird in den Skischulen und Skikindergärten ein buntes Rahmenprogramm mit Kinderdisco und Kostümfesten geboten. Im Bibo Bär Familienskipark werden Anfänger auf sanft abfallenden Hängen von ausgebildetem Fachpersonal in der motorischen Koordination der Bewegungsabläufe beim Skifahren geschult. Dabei wird besonderer Wert auf das Kurvenfahren, das Halten der Balance und die Orientierung im Skigebiet gelegt.

Neben den abwechslungsreichen Skipisten erwartet Sie in Obertauern ein Netz an doppelt gespurten Langlaufloipen. Auf einigen Loipen der Wintersportregion werden in unregelmäßigen Abständen Weltcup-Rennen in den nordischen Skidisziplinen ausgetragen. Zahlreiche Skibars, Restaurants und Diskotheken laden in den Wintermonaten zu stimmungsvollen Aprés-Ski-Partys ein. Für unterhaltsame Partynächte sind die Edelweißalm und die Einrichtungen im Umfeld der Lürzer Alm über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Der Sommertourismus beschränkt sich in Obertauern auf Wanderungen in alpiner Höhenlage. Die Ortschaft liegt an der Fernwanderroute Zentralalpenweg und besitzt mit der Oberhütte und der Südwiener Hütte zwei attraktive Ausflugsziele, die Sie jeweils nach einer Gehzeit von rund zwei Stunden erreicht haben. Ein Indoor-Sportzentrum mit zwei Tennisplätzen, einer Badmintonhalle, einzelnen Squash-Boxen und Kegelbahnen sorgt an regnerischen Tagen für sportliche Unterhaltung. Im 600 Quadratmeter großen Vitalcenter können Sie unter ärztlicher Aufsicht ganze Trainingseinheiten absolvieren. In den Sommermonaten bleiben zahlreiche Hotels und Restaurants wegen des geringen Besucheraufkommens geschlossen.

TOP