Sölden - bedeutendes Wintersportzentrum

Sölden liegt im hinteren Bereich des Tiroler Ötztales und gehört zu den bedeutendsten Wintersportorten Österreichs mit einer perfekt ausgebauten touristischen Infrastruktur.

Sölden
Sölden - bedeutendes Wintersportzentrum

Die Ortschaft Sölden liegt auf einer Höhe von 1.368 Metern über dem Meeresspiegel und wird von den Ötztaler Alpen eingerahmt. Im Süden des Gemeindegebietes bilden die vergletscherten Gipfel des Alpenhauptkammes die Grenze zu Italien. Sölden war einst ein kleines Bergdorf, das mit den Weilern der Umgebung zu einem Straßendorf zusammengewachsen ist. Im Jahr 1150 wurde Sölden erstmalig urkundlich erwähnt. Die Region wurde in der Steinzeit von Süden her besiedelt. Als Beleg dafür gilt der Fund der Gletschermumie "Ötzi", die heute im archäologischen Museum von Bozen aufbewahrt wird. Der steinzeitliche Jäger schickte sich vor 4.500 Jahren an, den Alpenhauptkamm an dieser Stelle zu überqueren, bevor er in hochalpiner Höhe ums Leben kam. Zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde mit dem aufkommenden Fremdenverkehr mit dem Bau von Schutzhütten und dem Anlegen von Wanderwegen begonnen. Im Jahr 1948 erlangt Sölden mit der Inbetriebnahme der ersten Liftanlagen zunehmende Bedeutung als Wintersportort.

In der Gegenwart gehört Sölden zu den bedeutendsten Wintersportzentren Österreichs und der Tourismus spielt eine dominierende Rolle als Wirtschaftsfaktor. In Sölden leben rund 3.500 Einwohner. Der vergleichsweise geringen Einwohnerzahl stehen etwa 15.000 Gästebetten gegenüber. Mit rund 2 Millionen Übernachtungen pro Jahr zählt der Tiroler Ferienort zu den wichtigsten Tourismusregionen des Landes. Zum Gemeindegebiet gehören mit dem Tiefenbachferner und dem Rettenbachferner zwei Gletscher, die über die 13 Kilometer lange Gletscherpanoramastraße erschlossen sind. Die Straße windet sich in Serpentinen das Bergmassiv empor und erreicht auf einer Höhe von 2.800 Metern über dem Meeresspiegel ihren höchsten Punkt. Die Panoramastraße ist die längste Passstraße in den Ostalpen. Der eindrucksvollste Gipfel im Gemeindegebiet von Sölden ist der 3.058 Meter hohe Gaislachkogel. Eine Seilbahn am Ende von Sölden befördert Sie auf den dominanten Berg. Rund um das Gemeindegebiet erheben sich insgesamt 174 Gipfel mit einer Höhe von mehr als 3.000 Metern.

Die Wintersportregion Sölden-Hochsölden gehört zu den populärsten Tourismusorten Österreichs. Das Areal des Skigebietes zieht sich bis in eine Höhe von 3.250 Metern in den Ötztaler Alpen hinauf. Die extreme Höhenlage macht das Ski- und Snowboardfahren bis in den Mai möglich. Insgesamt 150 Pistenkilometer sämtlicher Schwierigkeitsstufen befinden sich in dem weitläufigen Wintersportareal. Das Skigebiet ist regelmäßig Austragungsort für verschiedene Weltcup-Rennen. Eine besondere Herausforderung für Anhänger des alpinen Skisports stellt die Bewältigung der sogenannten "Big 3 Rallye" dar. Auf dieser kräftezehrenden Tour werden die Skigebiete an drei Bergen mit einer Höhe von mehr als 3.000 Metern an einem Tag befahren. Im Rahmen dieser Rallye überwinden Sie rund 10.000 Höhenmeter und befahren 50 Kilometer Skipisten. Ein Snowboardparadies befindet sich am sogenannten "Golden Gate to the Glacier". Damit wird die Verbindung zwischen der Gletscherregion der Ötztaler Alpen und dem Giggijoch bezeichnet.

Der Sommertourismus ist in Sölden vorrangig durch Hochgebirgswanderungen und Kletterpartien geprägt. Ein Netz von mehr als 300 Kilometern markierter Wanderwege durchzieht die Bergregion. Insgesamt 16 Schutzhütten befinden sich in einer hochalpinen Lage oberhalb von 2.000 Metern und zahlreiche bewirtschaftete Almen und Berggasthöfe laden unterwegs zur Einkehr ein. Auf Outdoor-Aktivisten wartet eine rasante Rafting-Tour auf der Ötztaler Ache. Der weitestgehend naturbelassene Flusslauf bahnt sich seinen Weg durch tiefe Schluchten und zwängt sich zwischen engen Felswänden hindurch. Im 13 Kilometer entfernten Längenfeld finden Sie mit dem Aqua-Dom die einzige Therme im österreichischen Bundesland Tirol. Die Thermalbecken im Innenbereich werden von heißen Quellen aus dem Erdinneren gespeist und halten die Wassertemperatur konstant zwischen 34 und 36 Grad. Im Außenbereich befinden sich Solebecken, Whirlpools und eine Freilufttherme mit einer futuristischen Konstruktion. Traditionell wird die Sommersaison in Sölden mit einem Open-Air-Musikfestival eingeläutet. Anlässlich dieses Events geben sich bekannte Musiker und Gruppen volkstümlicher Musik in dem Ort ein Stelldichein. Die Konzerte und Veranstaltungen können kostenlos besucht werden.

TOP