Arbeiten in Polen

Polen ist Mitglied der Europäischen Union und der Arbeitsmarkt steht allen EU-Bürgern offen. Der Antrag auf eine Arbeitserlaubnis entfällt aus diesem Grund.

EU-Bürger dürfen sich ohne Meldung bei den örtlichen Behörden bis zu 90 Tage in Polen aufhalten. Vor Ablauf dieser Frist müssen Sie sich bei der örtlichen Meldebehörde anmelden, wenn ein längerer Aufenthalt geplant ist. Die Stellenangebote in Polen sind unterschiedlich verteilt. Während in den Ballungsgebieten der großen Städte die Aussichten, eine bezahlte Tätigkeit zu finden, vergleichsweise gut sind, ist die Arbeitslosigkeit in den ländlichen Regionen deutlich höher. Wer sich in Polen auf Jobsuche begibt, sollte polnische Sprachkenntnisse besitzen. Nur in international operierenden Unternehmen werden Bewerbungsgespräche in englischer Sprache geführt.

Die Jobsuche in Polen muss nicht zwangsweise vor Ort erfolgen. Die Bundesagentur für Arbeit veröffentlicht regelmäßig offene Stellenangebote und Angebote für Praktika auf ihren Internetseiten. Eine Alternative bietet das Mobilitätsportal für Forscher, dessen Schwerpunkt auf der Vermittlung von Stellen im wissenschaftlichen Bereich liegt. In Polen werden Jobangebote in den regionalen und überregionalen Tageszeitungen veröffentlicht. Die Zeitung Gazeta Wyborcza ist regelmäßig mit einer Sonderbeilage ausgestattet, in der Stellenausschreibungen renommierter Unternehmen veröffentlicht werden.

Die besten Aussichten, schnell eine bezahlte Tätigkeit zu finden, haben hoch qualifizierte Berufsgruppen. Aufgrund zahlreicher Bauvorhaben und Investitionen in die Infrastruktur sind besonders Ingenieure und Fachkräfte im Bauwesen gefragt. Daneben haben Architekten, Mediziner und Berufsgruppen mit technischer Ausbildung gute Chancen auf dem polnischen Arbeitsmarkt. Obwohl Polen nicht zu den Niedriglohnländern gehört, ist die Bezahlung einer Festanstellung vergleichsweise bescheiden. Der polnische Mindestlohn liegt bei umgerechnet etwa 400 Euro im Monat. Er wird von der Regierung jährlich angepasst. Viele polnische Unternehmen gewähren Sonderleistungen in Form von Mietzuschüssen und kostenlose Handynutzung. Das niedrige Lohnniveau macht Polen als Investitionsstandort für europäische Unternehmen attraktiv. Die Tätigkeit bei der Niederlassung eines ausländischen Unternehmens wird meist besser entlohnt, als die Arbeit bei einer polnischen Firma.

TOP