Verkehrsnetz in Portugal

Das Straßennetz ist in Portugal inzwischen überall gut ausgebaut. Die meisten Autobahnen sind allerdings gebührenpflichtig, da sie von privaten Unternehmen betrieben werden. Darüber hinaus verfügt das Land über ein Schienennetz mit einer Länge von über 2.500 Kilometern.

Zwischen den größeren Städten bestehen regelmäßige und schnelle Verbindungen, viele Nebenstrecken wurden aber in den letzten Jahren stillgelegt. U-Bahnen und S-Bahnen gibt es nur in den Ballungszentren um Lissabon und Porto. Die Touristenzentren verfügen aber insgesamt über einen gut funktionierenden öffentlichen Personennahverkehr, der mit Bussen gewährleistet wird.

Wer das Land in all seinen Facetten erleben will, sollte sich einen Pkw mieten oder gleich mit dem eigenen Auto anreisen. So ist es möglich, das ganze Land zu erkunden, ohne dabei Rücksicht auf Fahrpläne und dergleichen nehmen zu müssen. Allerdings sollten Sie im Straßenverkehr äußerste Vorsicht walten lassen, denn es gibt einige sehr unfallträchtige Straßen und die Fahrweise der Einheimischen kann wohlwollend als häufig sehr unkonventionell bezeichnet werden.

Da die Polizei inzwischen verstärkt Kontrollen durchführt, ist es ratsam, sich an die bestehenden Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten: in Ortschaften 50 km/h, auf Landstraßen 90 km/h und auf Autobahnen 120 km/h.

TOP