Lagos - ländlicher Charme

Lagos ist eine kleine Stadt an der Algarve, die rund 30 Kilometer vom Südwestzipfel des europäischen Festlandes, dem Cabo de São Vicente, entfernt liegt.

Lagos
Lagos - ländlicher Charme

Der Ort befindet sich rund 6,5 Kilometer von der Küste des Atlantischen Ozeans entfernt im Landesinneren. Im Gegensatz zu den lebhaften Urlaubszentren in den östlichen Bereichen der Algarve empfängt Sie Lagos mit dem ländlichen Charme einer portugiesischen Kleinstadt. Rund 3.500 Einwohner zählt der Ort, der sich mitten in einem fruchtbaren Weinanbaugebiet befindet. Das historische Zentrum liegt auf einem kleinen Hügel, der sich über der Landschaft erhebt. Einst soll sich hier eine Lagune erstreckt haben, die bei der Namensgebung für die Stadt Pate stand. Das Antlitz der zauberhaften Altstadt wird von weiß getünchten Häusern geprägt. Die Kopfsteinpflasterstraßen führen zur Pfarrkirche, die den Mittelpunkt von Lagos bildet. Das Gotteshaus ist der Jungfrau des Lichtes gewidmet und wurde nach der Zerstörung durch das verheerende Erdbeben im Jahr 1755 im 18. Jahrhundert wieder aufgebaut. Die Tür im Eingangsportal stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist ein eindrucksvolles Beispiel für den manuelinischen Stil.

Das St. Josef Kloster aus dem 18. Jahrhundert war einst ein Karmeliterkloster, das sich verwaisten Mädchen annahm. Noch heute können Not leidende Mütter anonym ihr Baby an die Nonnen des Klosters übergeben. Darüber hinaus wird die Anlage als Ausstellungs- und Kulturzentrum genutzt. Der malerische Glockenturm der Klosterkirche wurde über einer Straße errichtet und im Garten können sie einen Menhir aus dem vierten vorchristlichen Jahrhundert bewundern. Lagos ist seit Jahrtausenden eine Weinanbauregion. An den sonnigen Hängen gedeihen exzellente Rebsorten, aus denen hervorragende Weine gekeltert werden. In den Weinkellern des Ortes werden regelmäßig Verkostungen durchgeführt, bei denen die Besucher die edlen Tropfen probieren können. Eine gute Gelegenheit, spannende Details über Kultur und Traditionen an der Algarve zu erfahren, bietet sich mit einem Besuch der Fatacil-Messe, die alljährlich im Sommer stattfindet. Dort präsentieren die Aussteller regionale Spezialitäten der portugiesischen Küche und traditionelles Kunsthandwerk.

Rund 6,5 Kilometer von Lagos entfernt liegt die zerklüftete Küste der Algarve. Sie wird von bizarren Felsformationen geprägt, die in Jahrtausenden durch die Erosion entstanden sind. Malerisch liegen winzige Sandbuchten in der südlichen Sonne und das Meer leuchtet in Abhängigkeit vom Lichteinfall türkisfarben oder dunkelblau. Die kleinen Badebuchten laden zum Relaxen in der Sonne, zum Baden im kristallklaren Wasser und zum Schnorcheln ein. Entlang der honigfarbenen Felsenküste werden Bootsausflüge angeboten, auf denen Sie die bizarre Schönheit der Felsgebilde von der Wasserseite aus bewundern können. Schnorchelausflüge führen Sie zu den zahlreichen Grotten, die die Wellen aus dem Gestein genagt haben. Der vier Kilometer lange Hauptstrand von Lagos ist über eine Anfahrtsstraße zu erreichen, die an der in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts erbauten Marina ihren Anfang nimmt. Außerhalb der Stadtgrenzen liegt der Zoo von Lagos, der sich auf dem Gelände eines ehemaligen Bauernhofes befindet.

Der historische Stadtkern von Lagos ist von zahlreichen gewundenen Gassen geprägt, die teilweise steil ansteigen. Sie führen hinab zur palmengesäumten Promenade. In den Hafenanlagen befindet sich die 1924 erbaute Fischhalle, die mit viel Liebe zum Detail aufwendig restauriert wurde und zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Kleinstadt gehört. Auf dem Fluss schaukelt der Nachbau einer historischen Karavelle, die hin und wieder zu Ausflugszwecken in See sticht. Eine imposante Verteidigungsanlage aus dem 17. Jahrhundert ist das Fort Ponta da Bandeira. Es erhebt sich unmittelbar am Hafen und sollte den Ort vor Piratenüberfällen schützen. Lagos war zur portugiesischen Kolonialzeit ein Sklavenumschlagplatz. Auf der Praça da República befand sich einst der Sklavenmarkt, auf dem Schwarzafrikaner aus den Kolonien zum Verkauf angeboten wurden. Seit 1960 ziert ein Denkmal für Heinrich den Seefahrer diesen zentralen Platz im Herzen von Lagos.

TOP