Geografie, Zeitzone und Karte Rumänien

Rumänien liegt an der Schnittstelle zwischen Mittel-, Ost- und Südeuropa. Das Land besitzt eine 225 Kilometer lange Küstenlinie zum Schwarzen Meer.

Karte Rumänien
Karte Rumänien

Die Staatsgrenze Rumäniens ist insgesamt 3.150 Kilometer lang. Im Süden grenzt Bulgarien an das Staatsgebiet von Rumänien und im Südwesten und Westen verläuft die Grenze zu Serbien. Ungarn grenzt im Nordwesten an Rumänien und die Grenze zur Ukraine im Norden und Nordosten wird vom Staatsgebiet von Moldawien unterbrochen, das zwischen beiden Ländern eingebettet liegt.

Rund ein Drittel des Landes wird von Gebirgen eingenommen. Die Karpaten sind der längste Gebirgszug des Landes. Sie trennen die historischen Regionen Walachei, Siebenbürgen und Moldau voneinander. An die Südkarpaten schließt sich die Walachische Tiefebene an, während die Westkarpaten eine Abgrenzung zur Pannonischen Tiefebene bilden. Der höchste Berg Rumäniens ist der Moldoveanu mit einer Höhe von 2.544 Metern. Er erhebt sich in den Südkarpaten.

Die Donau ist der längste und wasserreichste Fluss Rumäniens. Der Strom durchfließt das Land auf einer Länge von mehr als 1.000 Kilometern und mündet in einem Delta ins Schwarze Meer. Auf weiten Strecken ist die Donau Grenzfluss und bildet die natürliche Grenze zu Serbien und Bulgarien.

Rumänien liegt in einer Zeitzone, die als Eastern European Time bezeichnet wird. Die Zeitverschiebung zur Mitteleuropäischen Zeit beträgt + 1 Stunde. Im Land gilt die Sommerzeit und analog zu allen Ländern Europas werden alljährlich im Frühjahr die Uhren um eine Stunde vorgestellt.

TOP